Frage von Sitzenbleiber, 26

Kann mein chef die provision,die ich mir jeden monat etarbeiten muß,in meinen bruttolohn einrechnen?

Provision

Antwort
von wfwbinder, 26

https://www.finanzfrage.net/tipp/sachverhaltsdarstellung

Kannst Du mal ein paar Details Deines Anstellungsvertrages preisgeben?

Wenn wir nicht wissen, was da drin steht, können wir das nicht beurteilen.

Wenn gemeint sein sollte, das die Provision der Lohnsteuer und dem Sozialversicherungsabzug unterliegt, ist die Antwort ein klares "Ja."

Natürlich sind auch Provisionen ein einkommen aus dem Anstellungsverhältnis, was steuer- und versicherungspflichtig ist.

Kommentar von EnnoBecker ,

Naja, soviel Phantasie ist gar nicht nötig. Der AV legt bewegliche Bestandteile fest, die vom Umsatz abhängen, die der AN bringt.

Fertig.

ist die Antwort ein klares "Ja."

Wie Tina schon schreibt: Er muss es auch.

Kommentar von wfwbinder ,
Naja, soviel Phantasie ist gar nicht nötig. Der AV legt bewegliche Bestandteile fest, die vom Umsatz abhängen, die der AN bringt.

Und schon wissen wir, dass es um was Anderes, den Mindestlohn, ging.

Kommentar von Sitzenbleiber ,

Ich habe ein gehalt von 1050 euro,also unter dem mindestlohn!Ist es zulässig,daß die erarbeitete providion,die im handel jeden.monat schwankt,mit dem gehalt addiert wird und man so eventuell auf 8.50 kommt?

Kommentar von wfwbinder ,

Ach es geht um den Mindestlohn. Wäre schön gewesen, wenn die Frage das enthalten hätte.

Er kann das machen, aber solltest Du in einem Monat keinen Anspruch auf eine ausreichende Provision haben, dann muss er trotzdem mindestens 8,50 Euro pro geleisteter Stunde zahlen.

http://www.etl-rechtsanwaelte.de/aktuelles/gesetz-zur-staerkung-der-tarifautonom...

Antwort
von Tina34, 21

wenn du angestellt bis kann er das nicht nur, er muß das tun!

Antwort
von billy, 15

Wenn er es nicht täte bekäme er Probleme u.a. mit dem FA.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten