Frage von palimpalam,

Kann man Überweisung nachträglich noch rückgängig machen?

Ein Kumpel hat mir heute die Geschichte von seinem Onkel erzählt. Der ist absoluter Hifi-und Musikfan und wollte sich übers Internet sündhaft teure Boxen für 15.000 Euro kaufen. Er hat dann eine Firma in Holland gefunden und auch mehrmals mit dem vermeintlichen Geschäftsführer telefoniert. Dann hat er die Ware gegen Vorkasse bestellt, aber die Lieferung kam nie an, und das Unternehmen hat nie mehr auf Anrufe oder Emails geantwortet.

Das Geld ist jetzt weg und Anzeige wurde auch schon erstattet. Mein Kumpel meinte, dass der Onkel die Überweisung innerhalb von sechs Wochen noch hätte rückgängig machen können. Ich dachte, dass das nur bei Lastschriftverfahren möglich gewesen wäre? Liege ich richtig?

Antwort von Mandrake,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei Überweisungen ist das Geld definitiv futsch!

Die 6-Wochenfrist gilt nur, wenn dein Onkel das Geld per Abbuchungsermächtigung gezahlt hätte!

Kommentar von mecrei,

bitte klar bei den Begriffen unterscheiden: beim Einzugsermächtigungsverfahren gibt es die Widerspruchsfrist - nicht beim Abbuchungsverfahren !

Antwort von WolfgangB,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Technisch kann er das Geld zwar nicht zurück buchen, dennoch hat er einen Rückzahlungsanspruch gegenüber dem vermeintlichen Verkäufer, da der Kaufvertrag nicht erfüllt wurde. Wenn dieser sich weigert, so kann strafrechtlich gegen ihn vorgegangen werden (was dein Onkel ja bereits angestoßen hat). Viel Erfolg!

Antwort von obelix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wenn er überwiesen hat, dann trägt er die Verantwortung, heisst: da kann nichts rückgängig gemacht werden.

Antwort von Sumpfhexe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du hast alles getan, was getan werden konnte - sprich:
wer eine Überweisung tätigt, kann diese nicht wieder zurückholen. Einzige Ausnahme: Sofort nachdem der Auftrag zur Überweisung abgeschickt wurde, sofort mit der Bank telefonieren und den Auftrag stornieren. Wenn der Auftrag erst in der "normalen Buchung" automatisch durch ist - kann man diese nicht mehr stornieren. Da hilft dann nur noch: den Empfänger anschreiben und darum bitten, die Summe zurück zu überweisen.

Bei Nichtlieferung bleibt nur der Weg der Anzeige wegen Betruges.

Nur bei Lastschriften kann man diese bis zu 6 Wochen wieder rückgängig machen.

Antwort von qtbasket,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da liegst du falsch.

Vor wenigen Monaten wurden gerade die Geschäftsbedingungen für Überweisungen geändert : der Überweisende trägt die volle Verantwortung.

Na ja- und wie man solche Summen als Vorkasse an Unbekannte ins Ausland bezahlen kann - da fällt einem wirklich nichts mehr zu ein. Kopfschüttel....

Antwort von Katha,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Lieber palimpalam,

damit hast du Recht. Bei Überweisungen hat man theoretisch noch die Möglichkeit, bei der Hausbank anzurufen, bevor diese die Überweisung ausgeführt hatte, und storniert sie. Lies doch auch einmal hier: http://dobersch.com/ueberweisung-rueckgaengig-machen-und-zurueckbuchen

Antwort von mig112,

Blödsinn!

Der lohnt nichtmal eine Diskussion auf FF.net!

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten