Frage von danilo,

Kann man Schmerzensgeld fordern, obwohl man nicht vom Hund gebissen wurde?

Ein großer Hund verfolgte plötzlich eine Freundin, die ,mit dem Fahrrad unterwegs war. Die Freundin geriet ein bisschen in Panik, sodass sie gar nicht gemerkt hatte, dass der Hundebesitzer den Hund bereits zurückgerufen hatte und der Hund auch sofort gehorcht hatte; sie stürzte und verletzte sich. Kann der Hundebesitzer eine Schmerzensgeldforderung mit der Begründung, dass es ja gar nicht zu einem Kontakt mit dem Hund gekommen ist, ablehnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dogfan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Hundebesitzer muss zahlen, wenn der Sturz eine direkte Folge des Angriffs war, - selbst wenn es nicht zu einem Kontakt gekommen ist.

Antwort
von Kollek,

... naja, das ist ähnlich wie mit Rundfunkgebühren - es hätte ja sein können wenn ...

Ich "erschrecke" mich und suche mir dann jemanden der meine 12 Wochen Krankheit bezahlt?

Antwort
von humoer,

Ich könnte mir vorstellen, dass die Haftpflichtversicherung des Hundebesitzers das erstmal ablehnt.

Antwort
von Helge001,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein. Er ist voll haftbar.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community

    Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
    Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.