Frage von engellein,

kann man nach abschluss der privatinsolvenz wieder sein ganzes einkommen für sich behalten

wir möchten wissen ob man nach der privatinsolvenz und einem jahr schuldenfreiheit wieder sein ganzes einkommen fur sich hat und ob es da eine eikommensgrenze gibt

Antwort
von Ferdi04,

Nach Ablauf von 6 Jahren endet der Einzug der pfändbaren Einkommensanteile automatisch. Also nicht erst ein Jahr später. Eine Ausnahme gilt, wenn die Verfahrenskosten für das Insolvenzverfahren gestundet wurden und während der 6 Jahre aus dem pfändbaren Einkommen nicht vollständig bezahlt werden konnten. Die Schulden werden dann nach 6 Jahren erlassen, die (restlichen ) Verfahrenskosten bleiben aber als Schuld bestehen. Die Stundung der Verfahrenskosten ist wie ein zinsloses Darlehen. Die Stundung kann dann auf Antrag um 4 weitere Jahre verlängert werden. Dies geschieht aber nur auf Antrag. Andernfalls erhalten Sie eine Zahlungsaufforderung durch das Gericht. Reicht das Einkommen auch nach 4 weiteren Jahren nicht aus, um die Verfahrenskosten zu decken, kann der offene Restbetrag auf Antrag auch erlassen werden. Die Verfahrenskosten in einem Verbraucherinsolvenzverfahren betragen ca. 3.000,00 €. Wenn aus dem pfändbaren Einkommen so viel eingezogen wurde, ist nach 6 Jahren alles erledigt. Eine ausführliche Darstellung zum Ablauf einer Privatinsolvenz in Form von mehreren Videos ist auf http://schuldennavigator.de zu finden.

Antwort
von Tina34,

je nach Einkommen kann es sein das du die Kosten für das "Verfahren" tragen mußt. Ansonsten gehört das Geld was du verdienst dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten