Frage von orphelia, 16

Kann man Kosten für private Kinderbetreuung vom Staat zurückverlangen?

Kann man die Kosten die durch eine private Kinderbetreuung entstehen zurückverlangen seit es ein Recht auf einen Betreuungsplatz ab 2 Jahren Kindesalter gibt?

Antwort
von imager761, 15

Tatsächlich haftet die Gemeinde dem Grundsatz nach. Völlig unklar ist jedoch, für wie viele Stunden täglich, ob auch am WE bei Schichtdienst und ob du aus Schadensminderungpflicht heraus einen Platz einer freien KiTa wählen musst statt eine private Tagesmutter. Und dann, ob du das finanziell überlebst: Das wird erfahrungsgemäß über Jahre durch alle Instanzen bis zur Revison durchgeklagt und die Prozesskosten, also Anwalt und Gericht, streckst du bis dahin vor.

G imager761

Antwort
von Snooopy155, 16

Vom Staat mit Sicherheit nicht!

Die Kommunen sind ein Ansprechpartner hierfür, denn ihnen obliegt die Ausführung. Allerdings ist es dann nicht ausreichend, wenn man nur nicht den Platz seiner Wahl bekommen hat. Ebenfalls wird man wenig Erfolg haben, wenn man irgendwo auf dem flachen Land wohnt, wo es kaum Kinder gibt und es an derartigen Einrichtungen mangels Nachfrage sowieso keinen Bedarf gegeben hat.

Antwort
von sparfuchserl, 14

Ja die Kosten müssen tatsächlich durch die Gemeinde/Stadt ersetzt werden. Hier gibt es mitlerweile eine regelrechte Klagewelle da die Städte der Gesetzesvorlage nicht schnell genug gerecht werden können. Das Kindesalter für den gesetzlichen Betreuungsanspruch variiert per Bundesland, da solltest du dich informieren.

Kommentar von prokOff ,

das dürfte aber nicht generell der Fall sein. Ich sehe hier den Fall, dass eine Gemeinde keine Plätze für die Kinderbetreuung zur Verfügung stellt.

Die Frage ist jedoch generell gestellt. Von fehlenden Kinderbetreuungsplätzen ist in der Frage nichts zu lesen. Ich zumindest lese das nicht raus.

Antwort
von Tina34, 11

wenn die Stadt dir keinen Kinderbetreuungsplatz zur Verfügung stellen kann ja. Allerdings ist die Stadt in der Regel nur verpflichtet dir einen "Halbtagsplatz" zur Verfügung zu stellen und das kann z.b. auch ein Nachmittagsplatz sein. Außerdem hast du da keine Wahlmöglichkeit welchen Kindergarten sie dir zuweisen.

Wenn das alles nicht passiert ist dann kannst du über eine Klage nachdenken. Wenn du aber, weil du nicht den Kindergarten zu den Zeiten die du wolltest bekommen hast dann ist das dein privates Vergnügen.

Antwort
von prokOff, 9

so á la... ich habe ne Nanny für x Tausend Euro pro Monat und jetzt will ich das Geld wieder?

Nö!

Man kann die Kosten teils steuerlich ansetzen oder sich das Betreuungsgeld auszahlen lassen:

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/themen-lotse,did=194622.html (ganzen Link kopieren).

Antwort
von vulkanismus, 9

Warum sollte ich (Teil des Staates) für Deine Kinderbetreuungskosten aufkommen?

Das tust Du doch umgekehrt auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten