Frage von PTcroq,

Kann man irgendwie an Private Equity teilhaben?

Gibt es eine Möglichkeit, an Private Equity Erfolgen zeilzuhaben, auch mit verhältnismäßig kleinen Summen? Ich habe heute noch gelesen, dass das in Deutschland wieder ziemlich in MOde gekommen ist.

Antwort
von jsch1964,

Ja, das geht, auch schon mit kleineren Summen.

Es gibt etliche Anbieter, die das ermöglichen. Es gibt in diesem Bereich sowohl typische Mittelstandsfonds, die Erweiterungskapital bereitstellen, als auch Venture Capital Fonds für Neugründer und auch Dachfonds, die unterschiedliche Anlageziele verfolgen. Die meisten Anbieter sind sehr vertriebsorientiert, was bedeutet, dass dort die Kosten höher sind, als z.B. bei "normalen" Fonds oder Kapitalanlagen. Andererseits reichen die Renditen in aller Regel mehr als aus, um das wieder wett zu machen. Mir ist kein Fonds bekannt, der von weniger als 6 - 8 % für die Kunden ausgeht. Werbetechnisch wird allerdings gerne von größeren Zahlen gesprochen. Das ist leider so und trägt nicht gerade dazu bei, dass diese Anlageklasse so populär ist, wie sie es sein könnte.

Je nach Anlagestrategie ist das Risiko bei diesen Fonds nicht unbedingt höher, als bei "normalen" gut gemanagten Fonds. Der Hauptunterschied ist allerdings, dass es in aller Regel geschlossene Fonds sind. D.h. Du kommst A) zum einen eine bestimmte Zeit lang nicht an Dein Geld und B) kannst Du nicht sicher sein, dass die erwünschten Resultate tatsächlich in der geplanten Zeit erreicht werden. Ziel von solchen Anlagen ist, die Unternehmensanteile zum Zeitpunkt X wieder zu verkaufen, bzw. an die Börse zu bringen. Dabei gibt es einen geplanten "Exit" und dann den tatsächlichen, denn bei solchen Planungen kann immer mal etwas dazwischen kommen. Je kürzer die Laufzeit eines Fonds, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Auszahlung verzögert - und je länger, desto besser ist das Ganze planbar, weil mehr Spielraum vorhanden ist.

Insofern solltest Du Dein Geld nur dann in PE investierern, wenn es nicht zwingend zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung stehen muss - und das bedeutet gleichzeitig auch, dass Du nicht alles auf ein Pferd setzen solltest, wie andere vor mir schon geschrieben haben. Da es verschiedene Untersuchunge darüber gibt, dass speziell PE-Dachfonds sowohl die Sicherheit, als auch die Rendite eines Portfolios erhöhen, würde ich die Prozentzahlen (wieviel des Vermögens man in PE investieren sollte) zwar deutlich höher ansetzen, aber es sollte tatsächlich nur ein Teil der Anlage sein.

Antwort
von alexbl3003,

Über Geschlossene Fonds wäre das zum Beispiel möglich. Ein solches Investment würde ich mir aber vorher ganz genau ansehen. Oft haben die Anleger dort hohe Risiken und geringe Chancen. Immens hohe Provisionen für die Emissionshäuser und den Vertrieb spielen dabei auch eine Rolle. Aus meiner Sicht macht es kaum Sinn, als kleiner Anleger am Privat Equity zu partizipieren, da dort immer noch zu viele Personen zwischengeschaltet sind, die auch alle gewinnen wollen - und mit "kleinem Anleger" meine ich auch noch sechsstellige Investitionssummen, da das bei Geschlossenen Fonds durchaus übliche Beteiligungshöhen sind.

Antwort
von gandalf94305,

PE war und ist wichtig, da dies ein wesentliches Finanzierungsinstrument für viele Unternehmen darstellt. In USA noch deutlich mehr als in Europa, aber auch in Europa ist gerade im mittelständischen Bereich dies essentiell.

Viele der PE-Unternehmen sind nicht börsennotiert oder Finanzierungsarme größerer Unternehmen. Du wirst auch durch die Gehaltsstrukturen in PE-Firmen wahrscheinlich wenig an den eigentlichen Erfolgen teilhaben können. Es gibt aber schon einige Fonds und ETFs auf Private Equity Unternehmen.

Die direkte Teilhabe ist für Kleinanleger schwierig, da einerseits das Risiko recht hoch sein kann (und damit nur ein kleiner Teil des Vermögens sich für ein Investment eignet), jedoch auch der Vertriebs- und Betreuungsaufwand für Kleinanleger recht hoch ist.

Da PE nicht eine Einbahnstraße zum Erfolg ist und da es hinreichend schwarze Schafe in diesem Markt gibt, rate ich Dir für Vermögen von weniger als 500.000 EUR (PE-Anteil dann ca. 10-25 kEUR, d.h. 2-5%) generell davon ab, PE als Direktinvestment in Betracht zu ziehen.

Antwort
von Niklaus,

Ja es gibt PE-Anbieter. Diese bieten sowohl Fonds als auch Dachfonds an. Allerdings ist diese Anlageklasse sehr unübersichtlich und riskant. Hier die geeigneten Anlagen zu finden, solltes du nur einem Profi deines Vertrauens überlassen.

Antwort
von SBerater,

wenn es in Mode gekommen ist, dann wende ich mich meist ab, bin auf jeden Fall skeptisch. Immer wenn mein Nachbar von Aktien spricht (und davon hat er keine Ahnung), verkaufe ich, denn dann droht Überhitzung.

An PE kann man teilhaben, aber die Suche ist nicht einfach. Wenn man nur ein geringes Vermögen investieren will (kleiner 25.000 Euro), halte ich PE für zu riskant. Man sollte auch nur einen geringeren Anteil in diese Klasse anlegen (<5%).

Es gibt Dachfonds, die hier aktiv sind. Aber Vorsicht: hier wird oft schnelles Geld gemacht und dir Rendite bleibt aussen vor.

Ich würde mich erst mit dem Thema länger beschäftigen und nach einiger Zeit überlegen, ob sich so ein Risiko lohnt. Für Kleinanleger ist die PE nicht geeignet.

Antwort
von Privatier59,

Ich weiß ja nicht, was Du unter verhältnismäßig kleinen Summen verstehst und wie groß Dein Anlagevermögen insgesamt ist. Aber mehr als Spielgeld, also Summen deren Verlust man ohne weiteres verkraften kann, sollte man in PE nicht inestieren. Und überhaupt sollte man besser nur in Anlageformen investieren deren Funktionsweise man zumindest in den Grundsätzen versteht und insofern habe ich bei Deiner Art der Fragestellung leise Zweifel ob diese Voraussetzungen gegeben sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten