Frage von luna122,

Kann man Inkassogebühr umgehen durch Zahlung direkt an Gläubiger?

Ist es wahr, daß man nach Erhalt einer Mahnung vom Inkassogebühr durch direkte Zahlung an Gläubiger umgehen kann, die teure Inkassobearbeitungsgebühr zahlen zu müssen, da man mit denen keinen Vertrag hat, sondern mit dem Gläubiger?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gammoncrack,

Wenn die Forderung zu Recht besteht und Du Dich im Verzug befindest, musst Du auch die Inkassogebühren zahlen. Ob Du Dich tatsächlich (rechtlich) in Verzug befindest, musst Du einmal prüfen, z. B. hier:

http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/schutz-vor-inkasso/

Antwort
von imager761,

Nein, sofern der Gläubiger nach erfolgloser Mahnung dich in Verzug setzte, darf er ebensogut seine Forderung entweder auf ein Inkassounternehmen übertragen (verkaufen) oder mit Rechtsverfolgung beauftragen. Diese Kosten hättest du aus Rechtsgrund Verzugsschaden ebenso zu tragen, die der Gläubiger bei verspäteter Doch-Noch-Zahlung deinerseits bestimmt nicht aus eigener Tasche dazulegt :-O

Etwas anderes gälte nur dann, wenn er über eine (ungemahnte) Forderung sofort über IK Mahnverfahren einleiten liesse.

G imager761

Antwort
von MrInvest,

dem ist nicht so, auch wenn du denkst, dass du einen Vertrag mit dem Gläubiger hast. Dieser hat nämlich wg. Nichtzahlung die Forderung an das Inkassounternehmen weitergegeben. Und damit treibt die Inkassofirma das Geld ein.

Normalerweise steht auf den Schreiben von Inkassovorgängen klar die Vorgehensweise, wohin man denn nun überweisen muss. Prüf das.

Antwort
von mig112,

Das Gegenteil ist richtig!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community