Frage von JonnyE,

Kann man in Deutschland Arbeitslosengeld bekommen wenn man zwischenzeitlich im Ausland war?

Folgende Situation. Ein Arbeitnehmer arbeitet in Deutschland für ein paar Jahre. Dann kommt ein reizvolles Angebot aus dem Ausland und er gibt hier alles auf und zieht in ein anderes Land und arbeitet dort für mehrere Jahre. Nun geht die Firma pleite und er will wieder nach Deutschland zurück. Kann er jetzt in Deutschland Arbeitslosengeld bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus,

Hier ein Ausschnitt aus einer Antwort auf eine identische Frage: Falls jemand unmittelbar nach seiner Rückkehr aus dem Ausland in Deutschland versicherungspflichtig beschäftigt gewesen wäre – sogar ein einziger Tag würde reichen – so bekäme er doch noch Arbeitslosengeld. Hintergrund: Der Anspruch auf Arbeitslosengeld richtet sich grundsätzlich nach der anzurechnenden Beschäftigungszeit des Arbeitnehmers. Bei Arbeitslosigkeit in einem der Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) kann der Betroffene sich die dort erworbenen Versicherungs- und Beschäftigungszeiten anrechnen lassen.

Diese Zeiten kann er sich vom Arbeitgeber mit einem entsprechenden Formular, das er beim Arbeitsamt bekommt, bescheinigen lassen. Die entscheidende Bedingung lautet jedoch, dass ein Rückkehrer noch vor der Beantragung der Arbeitslosenunterstützung mindestens einen Tag in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein muss. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, verfallen die bisher angesammelten Beitragszeiten für die Arbeitslosenversicherung. Wer freiberuflich, also ohne eine Festanstellung, ins Ausland geht, hat diese Möglichkeit im Falle der Arbeitslosigkeit im Übrigen nur in Ausnahmefällen.

Hier nachzulesen: http://www.business-wissen.de/beruf-karriere/auslandstaetigkeit-arbeitslos-nach-...

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo JonnE, wenn der Arbeitnehmer in innerhalb der EU beschäftigt war, dürfte dies kein Problem sein, außerhalb leider schon, er könnte dann, wenn er nach Deutschland zurückkommt und finanziell hilfebedürftig wäre (was aber bei einem reizvollen Angebot schon komisch wäre), Arbeitslosengeld II = Hartz IV beantragen.

Antwort
von freelance,

es gibt Regeln, wie lange man in die Arbeitslosenversicherung einzahlen muss, um Anspruch auf Alg I zu haben. Und es gibt auch Fristen für die Dauer, die seit dem letzten Job vergehen dürfen, damit man weiterhin Anspruch hat. Der Anspruch mag reduziert sein.

Den Fall muss man im Detail prüfen.

Antwort
von Tobi1980,

Ich glaub das geht nicht. Aber weiß es nicht sicher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community