Frage von Lohnbuchhaltung, 81

Kann man gegen Headhunter vorgehen, die in der Firma anrufen u. Leute abwerben?

Hat ein Arbeitgeber Chancen, dagegen vorzugehen, wenn ein Headhunter seine Mitarbeiter telefonisch im Betrieb abwerben will?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 81

Im Prinzip nicht. Das ganze läuft recht subtil ab. Die HH arbeiten in der Regel zu zweit. Einer ist der Kontakter. Der ruft den potenziellen MA an sagt dass er für ein Personalberatungsunternehmen arbeitet. Dann erklärt er dem MA das man von ihm als Fachmann gehört habe. Dann geht es weiter: Wir haben hier einen Bedarf, haben aber keine Kontakte zu irgendwelchen Interessenten. Sie (der MA) verfügen doch sicherlich über ein Netzwerk mit Kollegen, die für eine gehobene Stelle in Frage kommen. Im Laufe des Gespräches wird dann auch der MA gefragt, ob er auch für diese Position in Frage käme. Wenn er das bejaht, wird mit dem ein Termin vereinbart mit dem zweiten HH.

Antwort
von SBerater, 70

willst du eine gesamte Branche auf Unterlassung verklagen?

Da wirst du keine Chance haben, denn gute Headhunter machen das auf eine Art, mit der du sie schwer angreifen kannst.

Die Versuche, an Mitarbeiter ranzukommen, sind nicht beschränkt auf Anrufe bei der Firma, sondern gehen auch über persönliche Kontakte, Direktanrufe, Xing, LinkedIn, NSA etc. Selbst wenn du also das Firmennetz dicht machen könntest, so sind die Alternativen der Kontaktaufnahme zu vielfältig.

Ich kenne nur folgenden Ansatz: wenn du selbst einen Headhunter beauftragst mit der Besetzung von Stellen, dann kannst du mit dem vereinbaren, nicht bei dir zu "wildern".

Antwort
von gammoncrack, 62

Ich gehe einmal davon aus, dass Du diese Frage mit Bezug auf folgendes, relativ frisches Urteil stellst:

http://openjur.de/u/618375.html

Hier geht es aber um eine Umgehung der Telefonzentrale unter Angabe einer falschen Identität, aber den direkten Anruf eines Headhunters, dem die Durchwahl bekannt ist, kann der AG nicht verhindern. Wie auch? Deswegen kann er auch nicht dagegen vorgehen.

Kommentar von Lohnbuchhaltung ,

nö, ich hab nicht wg. des Urteils vom Januar gefragt- aber gut dies nun zu kennen-vielen Dank. Allerdings wurde bei uns im Betrieb nicht mit verdecktem Namen angefragt-triffts also nicht ganz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten