Frage von duplo98,

Kann man für einen Gerichtstermin Sonderurlaub bekommen?

Kann man für einen Gerichtstermin, bei dem man zur Anwesenheit verpflichtet ist, Sonderurlaub bekommen? Oder muss man dann einen normalen Urlaubstag dafür verwenden?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo duplo98,

Schau mal bitte hier:
arbeitsrecht Sonderurlaub

Antwort
von williamsson,

Einen normalen Urlaubstag. Du bekommst die Stunden (mit Nachweis) ja ersetzt (Zeugengeld). Wenn Du allerdings Hauptperson bist, geht das auf Deine Kappe. Gutes Neues Williamsson

Kommentar von Angelsiep ,

Das kann in die Hose gehen.

Ich war als Zeuge vorgeladen mittags 12 Uhr. Da der Weg vom Arbeitsplatz zum Gericht jeweils eine Stunde dauerte, riet mir der Arbeitgeber 1 Tag Urlaub zu nehmen. Die Arbeitszeit würde ich ja anteilig ersetzt bekommen.

Das Gericht verlangte aber eine Bescheinigung über meinen Verdienstausfall. Den hatte ich nach Meinung des Gerichts aber bei Urlaub nicht.

Folge: Auszahlung von Zeugengeld komplett abgelehnt.

Antwort
von Angelsiep,

Antwort williamsson Einen normalen Urlaubstag. Du bekommst die Stunden (mit Nachweis) ja ersetzt (Zeugengeld). Wenn Du allerdings Hauptperson bist, geht das auf Deine Kappe. Gutes Neues Williamsson

Das kann in die Hose gehen.

Ich war als Zeuge vorgeladen mittags 12 Uhr. Da der Weg vom Arbeitsplatz zum Gericht jeweils eine Stunde dauerte, riet mir der Arbeitgeber 1 Tag Urlaub zu nehmen. Die aufgewandte Zeit würde ich ja anteilig ersetzt bekommen.

Das Gericht verlangte aber eine Bescheinigung über meinen Verdienstausfall. Den hatte ich nach Meinung des Gerichts aber bei Urlaub nicht.

Folge: Auszahlung von Zeugengeld komplett abgelehnt.

Antwort
von Anna61,

Wenn man als Zeuge geladen ist, dann bekommt man unbezahlten Urlaub und dafür einen Verdienstausgleich vom Gericht. Außer der AG ist so kulant und stellt einen frei.

Kommentar von robinek ,

Gibt ja aber auch nicht nur Vorladung als Zeuge! Auch Beklagte oder Kläger!?

Kommentar von Anna61 ,

als Beklagter oder Kläger muss man ganz normal Urlaub nehmen.

Kommentar von Snooopy155 ,

Der Verdienstausgleich ist jedoch gedeckelt - somit bekommen Gutverdiener oft nur einen Teil Ihres Stundenlohnes. Besser ist es in so einem Fall dann von der Möglichkeit der Gleitzeit Gebrauch zu machen.

Antwort
von imager761,

Kann man für einen Gerichtstermin, bei dem man zur Anwesenheit verpflichtet ist, Sonderurlaub bekommen? Oder muss man dann einen normalen Urlaubstag dafür verwenden?

Weder noch.

Geladen, egal ob als Verfahrensbeteiligter (Antragsteller bzw. -Gegner, Beschuldigter, Angeklagter) oder Zeuge, hat dich dein AG nach Vorlage der Ladung freizustellen. Sofern dabei keine Minusstunden durch Gleitzeitkonto entstehen, unbezahlt.

Das sollte man sich vom AG bescheinigen lassen.

Denn tritt kein Verdienstausfall ein, bekommt man gleichwohl von der Gerichtskasse eine Entschädigung von EUR 3.

Bei Verdienstausfall bis zur Höchstgrenze von EUR 17 pro Stunde der versäumten Arbeitszeit, maximal für 10 Stunden je Tag.

Nicht erwerbstätig, aber einen Haushalt für mehrere Personen führend, grds. 12 EUR je Stunde, maximal für 10 Stunden je Tag.

Hinzu kommen Auslagen (Fahrtkosten).

Dies muss innerhalb von 3 Monaten bei der Gerichtskasse beantragt werden.

G imager761

Antwort
von demosthenes,

Als Kläger oder Beklagter musst Du einen Tag frei nehmen, als Zeuge wirst Du offiziell ohne Bezüge freigestellt und bekommst vom Gericht ein - meist mickriges - Zeugengeld.

Bei "vernünftigen" Unternehmen läuft das dann meist so, dass die Bezüge weiterlaufen, Du das Zeugengeld aber dem Unternehmen übergeben musst, wodurch Du mehr Geld hast und das Unternehmen sich das Theater erspart, Dich für einen einzigen Tag aussteuern zu müssen.

Antwort
von robinek,

Ich habe nach Vorlage der Vorladung Sonderurlaub erhalten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community