Frage von Annabelle, 13

Kann man für Aktien, die vor 2008 gekauft wurden, keine Verlustbescheinigung erhalten?

Stimmt die Aussage meiner Bank, dass ich Aktien, die ich schon vor 2008 gekauft habe und nun gerne mit Verlust veräußern würde, weil ich sie endlich los haben will nicht als Verlust in der Steuererklärung angerechnet werden können? Kann mir das jemand erklären. Angeblich hätte ich Gewinne auch nicht versteuern müssen. Danke für Hilfe dazu!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 5

stimmt, die Auskunft der Bank ist absolut korrekt.

Das war vor 2009, damals galt noch die Spekulationsfrist von einem Jahr. Somit waren Gewinne bei einer Haltezeit von mehr als 1 Jahr steuerfrei und Verluste im Gegenzug nicht abzugsfähig.

Antwort
von INSTWAB, 4

Es gab die große Änderung durch die Unternehmenssteuerreform 2007.

Davor waren die Gewinne nach 1 Jahre steuerfrei, aber eben auch Verluste nicht abzugsfähig.

Antwort
von freelance, 3

eine Verlustbescheinigung würde wenig bringen, denn die hat steuerlich keine Auswirkungen.

Mit 2009 wurden die Regeln für solche Anlagen deutlich geändert. Bis 2008 gab es das sog. Halbeinkünfteverfahren (HEV), ab 2009 die sog. Abgeltungssteuer. Jetzt wird paschal besteuert mit 25%+x.

Nach dem HEV waren ab einer Anlagedauer von mind. 12 Monaten Gewinne steuerfrei, Verluste hatten keine steuerliche Verstrickung mehr (als Privatanleger).

http://de.wikipedia.org/wiki/Halbeink%C3%BCnfteverfahren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten