Frage von lepapillon, 8

Kann man eine Kündigung anfechten weil man sich diskriminiert fühlt?

Kann man eine Kündigung anfechten weil man sich diskriminiert fühlt und sich sicher ist dass diese Diskriminierung schlussendlich zur Kündigung geführt hat?

Antwort
von wfwbinder, 3

Antidiriminierungsgesetz ist eine wichtige Vorschrift und wenn eine Diskriminierung Grund zur Kündigung ist, dann der Kündigung widersprechen udn ggf. Zum Gericht gehen.

Es wäre aber interessant zu wissen, wie die Kündigung begründet wurde.

Antwort
von MondPeter, 5

Ja sicher ist das möglich aber wenn du die Diskriminierung erst nach der Kündigung thematisierst hast du schlechte Chancen, denn sie muss dem Arbeitgeber vorher schon bekannt sein damit deine Anfechtung eine Chance hat.

Kommentar von TaxTipsOnline ,

Stimmt ... Es war meine Hoffnung, dass dieses auch so ist ;-)

Antwort
von freelance, 3

du kannst jede Kündigung anfechten, egal was der Grund ist. Wenn du Diskriminierung anführst, dann ist der Grund für eine Anfechtungsklage eben die Diskriminierung.

Ob du damit Erfolg hast, steht in den Sternen. Ich würde hier einen Fachanwalt nehmen.

Übrigens: ich bin von einem Kündigung des Arbeitsverhältnisses ausgegangen.

Antwort
von TaxTipsOnline, 4

Da musst Du Dich (möglicherweise) beeilen ... denn ... sofern es sich um ein

Arbeitsverhältnis handelt, muss (sofern die Vorraussetzungen hierfür vorliegen) eine

Kündigungsschutzklage nach Erhalt der Kündigung innerhalb von 3 Wochen

beim zuständigen Arbeitsgericht eingreicht werden.

Bei Diskriminierungen gibt es zwar ein Diskriminierungsgesetz, aber viele unterschiedliche Arten von Diskriminierungen (z. B. Rasse, Herkunft, Konfession, Geschlecht, Hautfarbe usw.).

Dann gibt noch das Mobbing und Stalking, was mögliche Folgen einer Diskriminierung oder die Diskriminierung selbst sein können.

Du siehst, dieses Thema ist sehr vielschichtig ;-)

Antwort
von Privatier59, 3

Was für eine Kündigung meinst Du denn?

Die eines Mietvertrags?

Die eines Kreditvertrags?

Die eines Arbeitsvertrags?

Da gelten ganz unterschiedliche Regelungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community