Frage von Eritex,

Kann man ein verbleibenden Verlustvortrag aus 2011 in 2012 auslassen und in 2013 anrechnen?

Hallo zusammen,

das Finanzamt hat mir einen Bescheid für einen verbleibenden Verlustvortrag von 1841€ für das Jahr 2011 geschickt.

Im Jahr 2012 hatte ich ein zu versteuerndes Einkommen von 6567€.

Für das Jahr 2012 würden mir die 1841€ nicht viel helfen, da 6567€ oder 6567€-1841€ zu versteuerndes Einkommen das gleiche Resultat erzielen, nämlich alle bezahlten Steuern zurück.

Für das Jahr 2013 kann das aber helfen, wenn mein zu versteuerndes Einkommen um 1841€ geringer wäre, da ich seit November 2012 einen festen Job habe und für das Jahr 2013 ein höheres zu versteuerndes Einkommen haben werde.

Ich frage mich, ob ich die 1841€ nicht auf das Jahr 2012 anwenden kann, sondern auf das Jahr 2013. Wenn das möglich ist, was muss ich machen und wie meine Steuererklärung 2012 abgeben?

Vielen Dank für eure Hilfe und Auskünfte!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Eritex,

Schau mal bitte hier:
Steuern Steuererklärung

Antwort
von blackleather,

Für das zurückliegende Jahr (in deinem Fall: 2010) kann man die Anrechnung des Verlustrücktrages einschränken (§ 10d Abs. 1 Sätze 5 und 6 EStG). Für künftige Jahre (2012 ff.) gibt es eine solche Möglichkeit nicht. Wenn positives Einkommen (in deinem Fall: 6.567 €) da ist, wird der Verlustvortrag verrechnet.

Kommentar von Eritex ,

Danke, dann habe ich das so verstanden, dass ich den Verlustvortrag 1841€ nicht für 2013 behalten kann, er wird automatisch für 2012 verrechnet.

Naja, es geht dann leider nicht.

Muss ich in der Steuererklärung 2012 angeben, dass ich einen Verlustvortrag in 2011 hatte? Ich vermute mal, dass das Finanzamt eh schon weiß, auch wenn ich es nicht angebe.

Kommentar von blackleather ,

Richtig vermutet. Genau dafür gibt es ja den Feststellungsbescheid.

Antwort
von traudllois,

diese Frage hab ich gestern auch gestellt http://www.finanzfrage.net/frage/kann-ich-die-verlustbescheinigung-vom-letzten-j...

Kommentar von Eritex ,

Haha, sorry, das habe ich eben auch gesehen :)

Kommentar von Eritex ,

Ich glaube, eine Verlustbescheinigung ist was anderes. Ich meine etwas anderes. Ich war Student und hatte hohe Werbungskosten, daher negative Einkünfte und Verlustvortrag.

Das ganze hat bei mir nichts mit Kapitalgeschäften u.ä. zu tun und daher macht die Anlage KAP bei mir keinen Sinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community