Frage von HMMoeller,

Kann man drei Tage nach Abschluss eines Vertrags im Internet davon zurücktreten?

Da ich das falsche Antragsformular ausgefüllt habe, sieht mein Telefonanbieter mich als Neukunde an und verlangt (als alter Anbieter) eine Wechselgebühr. Vertrag vor drei Tagen abgeschlossen. Kann ich vom Vertrag innerhalb einer gewissen Frist ohne Nachteile zurücktreten? Die AGB des Anbieters enthalten keinen Hinweis auf Rücktritt des Kunden vom Vertrag.

Antwort
von lemonhead7,

Hallo,

ja darfst du. Grundsätzlich - und insbesondere wenn nicht eine bestimmte Rücktrittsfrist angegeben wird - kannst du bis zu 14 Tage nach Vertragsschluss zurücktreten. Schau nochmal genau in den AGB nach. Normalerweise gibt es immer eine bestimmte Frist, sonst könntest du jederzeit zurücktreten. Achte darauf, dass du dafür eine sogenannte Willenserklärung abgeben musst, d.h. der Anbieter muss etwas in den "Händen halten", was auf deine Identität schließen lässt:

Brief, Fax oder natürlich persönlich. Unbedingt mit Unterschrift!

Mfg

Antwort
von Check88,

Du kannst von Verträgen im Internet dein sogenanntes Wiederrufsrecht wahrnehmen, das geht 4 o 2 Wochen lang, musst du mal § 344 BGB ansehen. ich würd wiederrufen und neu ausfüllen, dann bist du auf der sicheren seite. mit den agb hat das nichts zu tun

Antwort
von gammoncrack,

Was meinst Du mt Rücktritt. Verwechselst Du das ggf. mit dem Widerrufsrecht? Der Unterschied ist zwar nicht erheblich, aber in den AGB wird im Regelfall von Widerrufsrecht gesprochen.

Schau Dir mal die folgende Seite in toto an. Dort findest Du u. a. den Satz:

.........Zum einen wurde angezweifelt, ob der Antrag des Kunden auf Rufnummermitnahme schon den Beginn der Ausführung der Dienstleistung darstellt. Spitzfindig wurde argumentiert, dass das bloße Stellen eines Antrages noch nicht das Ingangsetzen des Portierungsprozesses zur Folge hat. Hiermit könnte man noch leben.

http://www.internetrecht-rostock.de/widerrufsrecht-handyvertrag.htm

Antwort
von mig112,

Da du ja offensichtlich eine Änderung wünschst, ist doch ein Rücktritt vom gestellten Antrag gar nicht erforderlich. Also wäre es m.E. sinnvoll, sich mit dem Anbieter (telefonisch) auseinanderzusetzen! Die Änderung wird durchgeführt, die Gebühr gutgeschrieben und alle sind zufrieden :-)

Antwort
von HilfeHilfe,

Hallo

um welchen Anbieter handelt es sich ? Das ist ja total unkulant aufgrund eines falschen Formulars eine Gebühr zu entrichten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community