Frage von pokolips300,

Kann man die Abgeltungssteuer besser umgehen wenn man Vermögen auf die Kinder überträgt?

Lässt sich die Abgeltungssteuer gut umgehen wenn man mehr Vermögen auf die Kinder überträgt oder nützt das wohl kaum etwas?

Antwort
von JoachimWalter,

Man kann diese Frage nur beantworten, wenn man mehr Daten /Fakten hat z.B.:: wie alt sind die Kinder, haben sie schon eigenes Einkommen oder in den nächsten Jahren zu erwarten, der Zinsertrag, der steuerfrei bleibt von ALLEN Anlagen ist 801,00 €. Ist das Kind evtl. schon verheiratet , dann sind es 1602,00 €, aber dann spricht die Schwiegertochter mit !!! (Erbfall ? ) Die Übertragung muss , wie unter Dritten üblich, ohne Einschränkung erfolgen, das Kind kann also das übertragene Guthaben am nächsten Tag für eine Weltreise abheben !! Vielleicht Bauplatz kaufen und auf das Kind diese Immobilie übertragen ??? Fragen über Fragen, deshalb: Steuerberater und Beratung einer seriösen Bank zusammenführen, dann klappt es wahrscheinlich.

Kommentar von stella185 ,

Kann die Schwiegertochter was bekommen in Falle einer Scheidung? Glaube ich nicht, da es nicht in der Ehe erwirtschaftet ist, sondern ein Geschenk von Eltern ist, d.h. wird bei der Scheidung nicht 50/50 geteilt!.

Kommentar von JoachimWalter ,

Bei Zugewinngemeinschaft ist das zwar rechtlich richtig. Aber in der Praxis ist das natürlich schwer zu belegen (Übertragung erfolgte 20 Jahre vor der Scheidung oder im Erbfall, wer hat dann noch beweissichere Belege ). Im Erbfall :: will man die Schwiegertochter verklagen ? Sie hat zwar vielleicht keinen Anspruch, aber sie spricht mit , da gilt der uralte Spruch:: Auf See und vor Gericht ist man in Gottes Hand !

Antwort
von Sabine1302,

Wenn Dein normaler Steuersatz höher ist als die Abgeltungssteuer, finde ich die Abgeltungsteuer OK.

Antwort
von GeoffHarper,

Ja durchaus. Man sollte den Abzug der Abgeltungssteuer durch die Bank auch nicht einfach so hinnehmen sondenr mit der Bank diskutieren ob sie sich mehr umgehen lässt wenn man Vermögen auf die Kinder übertragen lässt.

Kommentar von Sabine1302 ,

Was willst Du mit der Bank diskutieren? Die Bank ist verpflichtet die Abgeltungssteuer einzubehalten.........Steuerberatungen wie die Steuer zu umgehen ist, darf sie nicht machen, dafür ist der Steuerberater zuständig

Antwort
von Privatier59,

Rechne Dir mal die Zahlen durch: Steuerfrei ist nur ein Zinsertrag von 801,--€ pro Person. Das nämlich ist der Pauschbetrag. Sollten die Kinder überhaupt kein weiteres Einkommen haben oder ein ganz geringes dann ist weiterhin der Grundfreibetrag von 8.004,--€ pro Person von Bedeutung. Da sich das auf den Ertrag bezieht läßt sich damit schon für ein erklägliches Sümmchen ein "Steuervorteil" erzielen. Mit "Umgehen" hat das allerdings nicht zu tun. Sei insbesondere gewarnt vor trickreichen Modellen, wie einer verdeckten Treuhand oder ähnlichem. Nur wenn das Geld endgültig übertragen wird treten diese Folgen ein. Allerdings würdest Du Abgeltungsteuer auch sparen wenn Du das Geld versäufst, verspielt, verh... oder einfach nur aus dem Fenster schmeißt. Deine Denkweise mit dem Steuervorteil durch Übertragung von Vermögen hat insofern schon skurrile Züge.

Antwort
von Rentenfrau,

In Deutschland sind alle natürlichen Personen steuerpflichtig, natürlich auch Kinder, wenn sie einen bestimmten Betrag an Vermögen übersteigen. Und wenn ich raten darf, wenn man Vermögen an Kinder übertragen hat, kann man nicht einfach später, wenn man das Geld wieder zurückhaben will, das Vermögen rückübertragen, es gehrt dann den Kindern - und das sollte auch wohlüberlegt sein.

Antwort
von obelix,

umgehen? Das ist der falsche Begriff, denn umgangen wird hier nichts. Jeder, der hier seine Steuern zahlt, unterliegt der Besteuerung nach dt. Recht. Wie willst du das umgehen, wenn denn auch deine Kinder hier besteuert werden?

Du kannst den Kindern Vermögen übertragen. Für die kannst du dann Anlagen wählen wie du willst. Greift hier die sog. Abgeltungssteuer, dann unterliegen auch die Kinder den bekannten Regeln. Sie haben einen Freibetrag und können im Zuge der Steuererklärung die Steuerquote iHv. 25% (plus Kleingemüse) verringern.

Damit besteht dein "umgehen" nur darin, hier den Freibetrag Dritter auszureizen und ggf. einen geringen Steuersatz dieser Person zu nutzen.

Nur was nutzt es dir letztendlich? Wenn du das Geld nur überträgst, um dein Vermögen geringer zu besteuern und es nicht wirklich zu übertragen, dann wird das FA das nicht lustig finden und auch nicht anerkennen.

Überführt man dich einer nicht anerkannten Steuergestaltung, so wird dich das einen Zuschlag zur Abgeltungsteuer kosten. Verstanden?


"Umgehen" wollten es viele in der Vergangenheit durch Transfer ins Ausland, die Schweiz etwa. Die Geschichten, die sich hieraus ergeben haben, sind bekannt.

Antwort
von althaus,

Natürlich kann man an der Abgeltungssteuer sparen, wenn man Vermögen aufs Kind überträgt. Sprich mal mit Deinem Steuerberater darüber.

Antwort
von EnnoBecker,

Zinsen erzielt derjenige, dem das Kapital gehört. Und versteuern muss die Zinsen derjenige nach seinen persönlichen Merkmalen, der die Zinsen erzielt hat.

Wenn die Kinder also Zinsen erzielen sollen, müssen sie Eigentümer des Vermögens werden. Eine "Schein-Eigentümerstellung", bei der das Kapital nicht ernsthaft den Kindern übereignet werden soll, ist Steuerhinterziehung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community