Frage von Hinzundkunz22,

Kann man den Unterhalt an Exehepartner vorübergehend ermässigen?

Der nacheheliche Unterhalt wurde auf 500 Euro festgesetzt-kann dieser wohl vorübergehend ermässigt werden, wenn man arbeitslos wird? Wohin wende ich mich am besten?

Hilfreichste Antwort von billy,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ehegattenunterhalt kann im Gegensatz zum Kindesunterhalt ehevertraglich ausgeschlossen oder in beliebiger Höhe vereinbart werden, sofern diese Vereinbarung nicht sittenwidrig ist. Der Scheidungsantrag muss bei einer einvernehmlichen Scheidung eine Erklärung enthalten, inwieweit Unterhalt geschuldet ist und in welcher Höhe oder ob darauf verzichtet wird.

Das Gesetz geht für den Fall der Scheidung vom Grundsatz der Eigenverantwortlichkeit jedes Ehegatten aus. Dies bedeutet, dass die Ehegatten nach der Scheidung in aller Regel gehalten sind, für ihren Lebensunterhalt selbst aufzukommen. Ein gesetzlicher Unterhaltsanspruch ist nur für bestimmte Fallgruppen vorgesehen, in denen der wirtschaftlich schwächere, bedürftige Ehegatte aufgrund seiner persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse auf die nacheheliche Unterstützung des wirtschaftlich stärkeren Ehegatten angewiesen ist. Weitere Infos hier http://www.advocat24.de/ger/anwaelte/ratgeber2.php?link=0-83-39446/29-0.html#ehegattenunterhalt

Antwort von gandalf94305,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Berechnung von Ehegattenunterhalt beruht nicht auf einer Schuldfeststellung an einer Scheidung oder Zerrüttung einer Ehe, sondern alleine auf der Leistungsfähigkeit der Ex-Ehepartner. Wirst Du arbeitslos und bist damit nicht mehr oder nur eingeschränkt leistungsfähig, so kann es durchaus geschehen, daß der Ehegattenunterhalt nun geringer ausfällt oder sogar der Ex-Partner unterhaltspflichtig an Dich wird. Für eine Berechnung der Ansprüche solltest Du den Anwalt, der Dich bei der Scheidung vertreten hat, konsultieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Krankenkasse: prüfen, ob man Höchstgrenzen für Zuzahlungen überschritten hat Gesetzlich Versicherte müssen für Leistungen, die die Gesundheit betreffen Zuzahlungen leisten. Allerdings gibt es hierfür Höchstgrenzen. Wenn die überschritten ist, muss darüber hinaus nichts mehr aus eigener Tasche gezahlt werden. Deshalb kann es sich gerade für Leute, die oft krank waren, lohnen, vor dem Ende des Jahres zu prüfen, ob sie diese Höchstgrenzen überschritten haben. Anrechenbar s...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community