Frage von Artur577, 18

Kann man als Selbststän. Handelsvertreter arbeiten und erst nach 2 Jahren ein Gewerbeschein machen

Guten Tag Ich würde gerne nebenbei als selbstständiger Handelsvertreter bei einer großen Versicherung anfangen. Die Verdienstmöglichkeiten scheinen nicht schlecht zu sein aber auf meine Frage "Wie es den mit Steuern zahlen und Gewerbeschein aussieht" , wurde mir nur gesagt die ersten 2 Jahre kann man das so machen und danach braucht man erst den Gewerbeschein, weil man Umsatzsteuer 2 Jahre verlegen kann. Hmm das habe ich irgendwie nicht ganz verstanden und hoffe hier kann mir irgendwer helfen... Danke im Vorraus

Antwort
von Kevin1905, 16

Komplett falsch.

  • Versicherungsvermittlung ist für eigenvermitteltes Geschäft immer umsatzsteuerfrei.
  • Anders kann es aussehen bei Superprovisionen auf von Untervermittlern erzieltes Geschäft. Diese könnten der Umsatzsteuerpflicht unterliegen.
  • Auf einem ganz anderen Blatt steht die Einkommensteuer. Diese ist auf jeden Fall fällig, da es sich bei dem Gewinn um Einkommen aus Gewerbebetrieb handelt (Einkommensteuererklärung zwingend erforderlich).
  • Daraus ergibt sich auch, dass das Gewerbe angemeldet werden muss und zwar zeitnah. Es drohen sonst empfindliche Geldstrafen und das Damoklesschwert einer möglichen Steuerhinterziehung schwebt über deinem Haupte.
  • Ab einem Gewerbeertrag von 24.500,- € p.a. fällt auch Gewerbesteuer an.

Dazu kommt noch dass auch eine Selbständigkeit mit einem Auftraggeber (eine Versicherung) der Rentenversicherung anzuzeigen ist.

Selbständige mit einem Auftraggeber die

  1. mind. 5/6 ihres Gewinns durch diesen einen Auftraggeber erzielen,
  2. keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer oder mind. 2 Minijobber mit Gesamtverdienst von mehr als 450,- € p.M. beschäftigen,
  3. deren 3 jährige Befreiung abgelaufen ist und
  4. die Tätigkeit mehr als geringfügig ausüben sind --> rentenversicherungspflichtig.
Kommentar von Investmentcoach ,

Puh endlich mal einer der Ahnung hat. Warum denke alle Versicherungsvermittlung wäre Wild-West....

Antwort
von hildefeuer, 14

Als selbständiger Handelsvertreter braucht man keinen Gewerbeschein, solange man an andere Gewerbetreibende und andere nicht End-Verbraucher verkauft. §55b Abs. 1 der Gewerbeordnung regelt das. In den amtlichen Kommentierungen ist ferner ein Beispiel für einen Staubsaugerverkauf an eine Arztpraxis aufgeführt. Die wäre legal, wenn der Arzt den Staubsauger ausschließlich für die Praxis nutzt. Nutzt er ihn privat wäre dies ein Verstoß. Außerdem ist grundsätzlich auf "Rechtsirrtum" im Sinne der Strafprozessordnung hingewiesen für einen möglichen Verstoß. Das bedeutet, da bei möglichen Verstößen eine Bestrafung unterbleibt.

Antwort
von Niklaus, 9

Sorry aber das ist natürlich Quatsch. Selbstständig arbeiten darfst du nur, wenn du das Gewerbe angemeldet hast und eine Erlaubnis nach § 34 d GewO hast. Mit der Umsatzssteuer hat das auch nichts zu tun, denn Provisionen von Versicherungen sind umsatzsteuerfrei.

Kommentar von hildefeuer ,

Die Gewerbeordnung sieht auch Ausnahmen vor. Handelsvertreter sind eine solche Ausnahme, die keiner Erlaubnis bedürfen.

Kommentar von Niklaus ,

Für Versicherungsvermittler gibt es hier keine Ausnahme.

Antwort
von Tina34, 13

... das würde ich auch nicht verstehen und ganz ehrlich das habe ich persönlich auch noch nie gehört.

Ich dachte immer Versicherungsvertreter sind nach http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__4.html § 4 Nr. 11 UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Das solltest du dir mal erklären lassen

Kommentar von EnnoBecker ,

Ein Handelsvertreter ist kein Versicherungsvertreter. Außerdem sind nicht Personen, sondern Umsätze von der Steuer befreit.

Kommentar von Niklaus ,

Ein gebundener Versicherungsvertreter ist vom Status her ein Handelsvertreter nach § 84 HGB.

Kommentar von EnnoBecker ,

Sorum ja,aber nicht andersrum.

Außerdem hat das aber ebensoviel mit Umsatzsteuer zu tun. Nämlich gar nichts.

Kommentar von Niklaus ,

Mit Umsatzsteuer hat das nichts zu tun. Das ist absolut korrekt.

Antwort
von NasiGoreng, 8

Den Gewerbeschein macht man nicht, denn das ist kein Befähigungsnachweis, den holt man sich ganz problemlos beim Gewerbeamt.

Antwort
von EnnoBecker, 7

Hmm das habe ich irgendwie nicht ganz verstanden

Kann ich mir vorstellen, denn es ist Blödsinn. Was soll denn die Umsatzsteuer (oder eine andere Steuerart) damit zu tun haben, dass man sich die Erlaubnis, ein Gewerbe zu betreiben, einholt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community