Frage von TomKi,

Kann jeder Buchhaltung führen oder muss man dazu in einer gewissen Weise berechtigt sein?

Ich überlege mir mit einer Idee selbstständig zu werden. Bin gerade viel am lesen und dabei kam mir die Frage ob jeder die Buchhaltung machen kann oder ob man gewisse Ausbildungen oder Zertifikate braucht damit das Finanzamt das durchgehen lässt. Wie gesagt ich arbeite mich gerade erst ein in das Thema und konnte dazu nichts finden. Wäre super wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SBerater,

das kann jeder. Das Finanzamt prüft keinen, der Unterlagen oder Erklärungen einreicht. Nur ist das Thema komplex und damit ist es fraglich, ob das Ergebnis stimmt bzw. einer Prüfung standhalten wird. Spätestens bei einer Steuerprüfung zeigt sich, ob du was von Buchhaltung verstanden hast oder nicht.

Antwort
von Mikkey,

Dazu kannst Du im Steuerberatergesetz etwas finden ( www.gesetze-im-internet.de/stberg/BJNR013010961.html ). So, wie ich die Bestimmungen §6 und die Fußnote zu §5 verstehe, ist zumindest eine kaufmännische Ausbildung erforderlich.

Antwort
von billy,

Was verstehst Du unter "Buchhaltung machen" ? Viele Selbständige erledigen ihre EÜR selbst, deswegen sind sie noch lange keine Buchhalter. @SBerater hat es bereits auf den Punkt gebracht.

Antwort
von Sobeyda,

Als eine, die die Dienste von Steuerberatern in Anspruch nimmt und auch ihre Buchhaltung nicht selbst machen möchte: ich würde niemals einen dafür nehmen, der keine vernünftige Ausbildung haben. Nur wer Mietaufwand an Bank buchen kann, ist noch lange keine Buchalter.

Eine Bekannte von mir ist selbständige Buchhalterin, die hat eine kaufmännische Ausbildung gemacht und dann längere Zeit angestellt in der Buchhaltung gearbeitet. Heute treibt sie sich viel auf Fortbildungen rum. Außerdem arbeitet sie eng mit einem Steuerberater zusammen, der vieles "darf", was sie nicht darf, weil sie keine Steuerberaterprüfung hat.

Antwort
von mig112,

Die meisten Selbständigen, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, scheitern ja in der Gastronomie und schädigen mehrheitlich sich selbst.

Wenn du überhaupt verzweifelte Menschen findest, die tatsächlich einen Branchenfremden ihre Buchhaltung erledigen lassen, wirst du spätestens an der Haftungsproblematik scheitern.

Hör mal, hier kommt doch auch keiner auf die Idee, sich ab übermorgen als Anstreicher irgendwo auf Honorarbasis anheuern zu lassen - man braucht überall VORKENNTNISSE!! Sogar im Puff...

Kommentar von Gaenseliesel ,
- man braucht überall VORKENNTNISSE!! Sogar im Puff..

dies hat das AA bei der Vermittlung( lt. Zeitung mit den 4 großen Buchstaben) bei seiner Vermittlung scheinbar nicht gewusst. ;-) K.

Kommentar von Primus ,

Es gibt eben auch Berufe, bei denen eine kurze Anleitung reicht ;o))

Kommentar von mig112 ,

Manchmal denk ich, mein Zahnarzt wär so einer...!? ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community