Frage von plantago, 25

Kann ich vom Kauf zurücktreten?

Habe mir am 17.06.2013 bei einem Autohändler einen gebrauchten Peugeot 206 gekauft, nun stellte sich bei einem kostenlosem Sicherheitsscheck des TÜV fest, daß die hintere Achse beschädigt ist und diese zur Reperatur muß. Die Kosten belaufen sich zw. 450-500 Euro. Dies kann ich nicht bezahlen, da der Zahnriemen auch nächstes Jahr fällig ist.

Wie kann ich da vorgehn? Habe ich Rechte? Wer kann mir gute Tips geben, wie ich aus dieser Nummer wieder raus komme? Kann ich den Kauf rückgängig machen?

Grüße plantago

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo plantago,

Schau mal bitte hier:
Auto Kauf

Antwort
von fecaso, 13

Das kommt im Regelfall auf den Kaufvertrag an.

Im Regelfall hast du gegenüber dem Händler einen Anspruch auf Beseitigung von Sachmängen für ein Jahr nach Kaufdatum.

Aber: Gerade ältere Autos werden oftmals zwar über den Händler - jedoch im Kndenauftrag bzw. in Kommission - vorkauft und schließen jegliche Gewährleistung aus, da das Auto quasi von eine Provatperson an eine Privatperson veräußert wird.

Ohne genauere Angaben zu deinem Kaufvertrag ist also eine Aussage zur Problematik nicht wirklich möglich.

Falls du im ADAC bist, empfehle ich dir eine über den Club angebotene Rechtsberatung, zu der du aber auf jeden Fall den Kaufvertrag mitnehmen solltest. Aber auch ohne Club-Mitgliedschaft ist eine ordentliche Rechtsberatung m.E. angebracht

Kommentar von plantago ,

Ja, genau ADAC, da bin ich ja Mitglied, werde ich gleich mal kontaktieren

danke

Antwort
von Juergen010, 8

Wenn Du tatsächlich beweisen kannst, dass der Schaden an der Hinterachse schon vor dem 17.06.13 bestand, dann schon.

Nur, blose Vermutungen helfen da nicht weiter. Selbst wenn ein Gutachter den Schaden bestätigen würde - über das Datum, wann der Schaden denn eingetreten ist, kann auch er nur mutmaßen. Theoretisch wäre es ja auch denkbar, dass der Schaden in den letzen knapp 6 Monaten eingetreten ist und dementsprechend Dir zuzuschreiben ist.

Das mit dem Zahnriemen hätte dir bei Kauf bekannt sein müssen. Da gibt es Wechselintervalle, die sich nach der Kilometerlaufleistung bemessen und in der Bedienungsanleitung auch deutlich vermerkt sind.

Vielleicht entdeckst Du aber in diesem allgemeinverständlich gehaltenen Artikel einen Sachverhalt, der auf Dein Problem zutrifft: http://www.123recht.net/Gesetzliche-Gewaehrleistung-bei-Gebrauchtwagen-__a67181....

Zumindest theoretisch muss nämlich der gewerbliche Verkäufer in den ersten 6 Monaten nach dem Kauf schlüssig belegen, dass beim Kauf der beschriebene Mangel nicht vorhanden war - erst dann müsstest Du das Gegenteil beweisen um zu deinem Recht zu kommen.

Ich würde an deiner Stelle erst Mal das gütliche Gespräch mit dem Verkäufer suchen. Mach aber schnell - die Frist läuft am 17.12. ab. Eventuell kommt dir der Autohändler ja entgegen und ihr einigt Euch auf eine Kostenteilung bei Achsreparatur und Zahnriemenwechsel.

Kommentar von plantago ,

vielen Dank für deinen Ratschlag, das mit dem Zahnriemen weiss ich ja, den lasse ich sowieso nächstes Jahr erneuern.

Nur für beides zusammen die Kosten zu übernehmen, das ist fett, werde den Verkäufer kontaktieren, vielleicht kommen wir ja auf einen Nenner.

danke

Antwort
von imager761, 6

Kann ich den Kauf rückgängig machen?

Nein.

Wie kann ich da vorgehn?

Du könntest Sachmängelhaftung gem. § 434 BGB geltend machen und eine Reparatur verlangen.

Allerdings scheitert der Anspruch, weil du beweisen musst, dass der Schaden bereits bei Kauf vorhanden war und nicht etwa durch dein Verschulden entstand. Und das kann kein Gutachter der Welt bescheinigen :-(

Wer kann mir gute Tips geben, wie ich aus dieser Nummer wieder raus komme?

Niemand. Gebrauchtwagenkauf ist risikobehaftet und nicht auf den Verkäufer abzuwälzen.

Das kann man allenfalls verringern, indem man vorher eine TÜV-Durchsicht oder ADAC-Gebrauchtwagenuntersuchung vereinbart oder sich die vorlegen lässt :-)

G imager761

Antwort
von Privatier59, 5
Nummer wieder raus komme?

Du hast alle kaufvertraglichen Rechte, hoffentlich zumindest. Was wir schon mal nicht wissen ist, ob der Autohändler auch wirklich Dein Vertragspartner war oder ob er den Kauf nur vermittelt hat. Im erstgenannten Falle können Gewährleistungsrechte nicht wirksam ausgeschlossen werden, im zweitgenannten schon und zwar dann, wenn wirklicher Verkäufer eine Privatperson ist.

Desweiteren wissen wir nichts über das Auto und die genaue Beschreibung des Schadens. Es ist nämlich so, dass man bei Kauf gebrauchter Gegenstände selbstverständlich nicht erwarten kann, dass diese in Neuzustand sind. Für alterstypische Mängel braucht ein Autohändler nicht unbedingt aufzukommen.

Die Frage der Gewährleistung stellt sich im übrigen ja auch nur dann, wenn der Schaden bei Übergabe des Fahrzeugs schon bestand oder zumindest angelegt war.

Was ich an Deiner Stelle tun würde? Fordere den Autohändler auf, die Reparatur durchzuführen oder zumindest die verbindliche Zusage zu geben, dass er die Reparatur bezahlt. Wir wissen ja nicht, wo Du das Fahrzeug gekauft hast. Vertragshändler sind oft um einen guten Ruf bemüht und werden den Schaden zumindest prüfen und möglicherweise ohne viel Aufhebens beheben. Der typische Gebrauchtwagenhändler aber reagiert meist nur auf Anwaltsschreiben.

Antwort
von TopJob, 3

Die Frage ist, was genau der Kaufvertrag des Autos besagt. In der Regel muss ein gewerblicher Händer mindestens ein halbes Jahr die Gewährleistung übernehmen. D. h. diese würde noch bis zum 17.12. gelten. Voraussetzung ist jedoch, dass der Fehler nicht bekannt und ausgeschlossen war und er auch nachweisbar beim Kauf bestand.

Ist dem so, musst du den Fehler beim Händler melden und dieser hat das Recht den Fehler zu beheben. Vom Kaufvertrag kannst du nicht so einfach zurücktreten.

Antwort
von SBerater, 3

schau in deinen Kaufvertrag. Wenn du einen Vertrag hast á la 'gekauft wie gesehen', dann geht da nichts mit rückgängig machen.

Antwort
von barmer, 5

Hallo,

auf jeden Fall vor dem 17.6. den Mangel beim Verkäufer geltend machen und Abhilfe verlangen. Innerhalb der ersten 6 Monate müßte ein Händler beweisen, dass der Mangel bei Kauf noch nicht vorhanden war.

Wenn der Verkäufer ein Privatmann war und im Vertrag eine Gewährleistung ausdrücklich ausgeschlossen war, sieht es schlecht aus.

Also: als erstes muss der Vertrag her.

Ein Rücktritt wäre theoretisch möglich, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat. Das würde ich vergessen, das ist kaum zu beweisen.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von mig112 ,

Geltendmachen vor Erwerb scheint doch eher unmöglich...! ;-)

Kommentar von barmer ,

Gut aufgepasst ! Gemeint war natürlich der 17.12.

Kommentar von imager761 ,

Innerhalb der ersten 6 Monate müßte ein Händler beweisen, dass der Mangel bei Kauf noch nicht vorhanden war.

Schon, aber hier reicht Vortrag, dass der Achsschaden durch den Käufer verursacht wurde, um Nacherfüllung auszuschliessen.

Antwort
von robinek, 2

Den Check sollte man "verlangen" bevor das Gebrauchtfahrzeug" gekauft wird. Aber Du hast doch sicherlich noch eine Händler/Gebrauchtwagengarantie? Wo also liegt das Problem?

Kommentar von imager761 ,

Das der Achsschade durch den Käufer herbeigeführt werden konnte:-O

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community