Frage von Gidicke, 108

Kann ich schon mit 61 in Rente gehen, wenn ich die Beiträge weiter zahle?

Antwort
von billy, 72

Mein Kenntnisstand ist auch der den @Angelsiep schon erwähnte, d.h. ab 63 Jahren je nach Jahrgang. 

Das generelle Renteneintrittsalter wird ja nach der Rente mit 67 bis zum Jahr 2030 schrittweise angehoben. 

Ein vorzeitiger Renteneintritt vor der Regelaltersgrenze ab 65 Jahren, ist ebenfalls nach Jahrgang nur mit den bekannten Abschlägen von 0,3 % / Monat möglich. 

Was genau für Sie möglich ist kann in einer Rentenberatung bei der nächsten DRV Geschäftsstelle besprochen werden. 

Vorsicht noch einmal zu der Absicht die Beiträge selbst zahlen zu wollen. 

Hier wären nicht nur die Anteile des Arbeitnehmers zu zahlen sondern auch die des Arbeitgebers, das selbe würde zutreffen für die Krankenversicherung. 

Antwort
von Lissa, 35

Du kannst mit 61 aufhören zu arbeiten und ab 63 eine Rente mit Abschlägen beziehen.

Nähere Auskünfte bekommst du bei der Deutschen Rentenversicherung.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_...

Antwort
von Niklaus, 73

Wenn man in Rente geht, ist man beitragfrei und es ist nicht vorgesehen noch weiter Beiträge zu zahlen. 

Du kannst aber bei der DRV fragen ob du jetzt noch etwas nachzahlen kannst, um eine höhere Rente zu erzielen. Aber die 0,3 % Rentenabzug pro Monat wirst du trotzdem akzeptieren müssen.

Antwort
von Petriotic, 56

Wer heute 61 ist, kann frühestens mit 63 und Abschlägen in Rente gehen. Es sei denn, er erfüllt die Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente oder die Altersrente für Schwerbehinderte.

Antwort
von Angelsiep, 62

Altersrente gibt es frühestens mit 63 Jahren.

Du kannst vor Rentenbeginn einzahlen, um die Abzüge die Niklaus erwähnt hat, auszugleichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten