Frage von Troja71, 127

Kann ich mit einer chronischen Darmentzündung irgendwo seriös eine Risikolebens- und BU-Versicherung abschließen?

Ich habe bis heute keine Möglichkeit, meine Familie mit dem Haus (Bau in 2005) abzusichern, falls ich einmal berufsunfähig werde oder sterbe. In der Bauphase, wo der Versicherungsabschluss hätte erfolgen müssen, bin ich erstmals an einer chron. Darmentzündung (Diagnose: "Colitis Ulcerosa") mit KH-Aufenthalt erkrankt. Nach Einreichung der Unterlagen hat man mir bei 2 unterschiedl. Versicherern eine Absage erteilt. Ich mache mir natürlich Sorgen, dass meine Familie für den "Fall der Fälle" nicht genügend abgesichert ist. Zwar bestünde eine Möglichkeit, die Darmkrankheit aus dem Leistungsumfang auszuschließen, nur frage ich mich, ob es dann nicht Hintertürchen für die Versicherungen gibt, die meine Familie dann durch "Kleingedrucktes" im Regen stehen läßt und nicht zahlt, sollte mal was passieren. Ich war seit 2005 übrigens nicht wieder im KH und lebe seitdem auch fast beschwerdefrei. Wer weiß hier soliden Rat ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 127

Der einzige Rat kann sein, sich an einen Versicherungsmakler zu wenden und mit diesem die Situation zu besprechen. Ich fürchte allerdings, daß jede Versicherung die bestehende Erkrankung vom Versicherungsumfang ausnehmen wird.

Kommentar von Troja71 ,

Danke für den Rat! Ich wäre mit der Exklusion der Darmgeschichte ja einverstanden. Aber es kann ja auch anderweitig etwas passieren (Unfall, Krebs etc.).

Kommentar von Privatier59 ,

Nach meiner Erfahrung hat ein Versicherungsmakler der etwas von seinem Beruf versteht den besten Überblick über das bestehende Versicherungsangebot und kann die Versicherungsleistungen wesentlich besser bewerten und vergleichen als jeder Laie das könnte. Deshalb rate ich in so einem speziellen Fall auch ausdrücklich davon ab, sich per Internet wahllos Anbieter aus Vergleichsportalen heraus zu suchen.

Antwort
von LittleArrow, 98

Nach Einreichung der Unterlagen hat man mir bei 2 unterschiedl. Versicherern eine Absage erteilt. ....  nur frage ich mich, ob es dann nicht Hintertürchen für die Versicherungen gibt, die meine Familie dann durch "Kleingedrucktes" im Regen stehen läßt und nicht zahlt, sollte mal was passieren.

Vielleicht stehst Du schon im Regen , weil es bereits 2 Ablehnungen deswegen gegeben hat. Jeder weitere Versicherer könnte nach derartigen Ablehnungen Dich oder das Auskunftssystem HIS fragen!

Daher ist der Gang zu einem auf dieses Sachgebiet spezialisierten Maklers unbedingt erforderlich.

http://www.arbeitsgemeinschaft-finanzen.de/versicherungen/schwarze-liste.php

Kommentar von LittleArrow ,

Hier Infos zu HIS: http://www.informa-irfp.de/ Lass das mal den Makler machen!

Antwort
von NasiGoreng, 77

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Wenn Du überhaupt noch eine Versicherung bekommst, ist diese sauteuer und beeinträchtigt Deine Möglichkeiten aus eigenem Einkommen noch Rücklagen für die Familie zu bilden oder den Hauskredit zu tilgen.

Ich an Deiner Stelle würde deshalb keine Versicherung mehr abschließen wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community