Frage von Postbox, 921

Kann ich mit 63 Jahren unter folgenden Umständen in Altersrente gehen?

Ich beziehe seit 2003 eine Erwerbsminderungsrente und bin mit 60 Prozent schwerbehindert. Wenn ich nicht EU-berentet worden wäre, hätte ich mit diesem Grad der Behinderung mit 63 Jahren in die Altersrente, ohne Abzüge gehen können. Vor längerer Zeit teilte mir die Rentenversicherung mit, dass meine EU-Rente aber bis zu meinem 65. Lebensjahr gezahlt würde und erst dann die Altersrente eintreten würde. Meine Frage ist, kann ich nun unter diesen Umständen (derzeit EU-Rente und 60 Prozent Schwerbehinderung), die Altersrente schon mit 63 Jahren ohne Abzüge erhalten? Besten Dank für eine Antwort ...

Antwort
von Primus, 921

Beziehst Du die volle Erwerbsminderungrente verändert sich in der Rentenhöhe nichts - nur das Kind erhält einen anderen Namen.

Bei der Teilerwerbsminderungsrente könnte sich bei Umwandlung in die Altersrente der Rentenbetrag erhöhen, sofern Du noch weiterhin sozialversicherungspflichtig beschäftigt warst.

Wann Du genaueres erfährst, hat blnsteglitz Dir ja schon geschrieben.

Kommentar von Postbox ,

@ Primus: Vielen Dank für die kompetente Antwort. Ja, ich beziehe volle EU-Rente und wenn ich Sie richtig verstanden habe, würde sich derzeit auch nichts an der Summe meiner potentiellen Altersrente, gegenüber meiner EU-Rente ändern. Nun, das ist sehr schade (ich hoffte, meine Altersrente sei höher als die EU-Rente). Da bleibt mir nur übrig - sicherlich wie alle Betroffenen - die Daumen zu drücken, dass die Debatte im Bundestag für uns alle einen positiven Verlauf nimmt. Schöne Grüße und alles Gute ...

Kommentar von Primus ,

Gerne ;-)) Schöne Grüße zurück und ein schönes Wochenende.

Antwort
von Gaenseliesel, 691

Hallo Postbox,

versuch doch einmal für diese konkrete Frage hier eine Antwort zu bekommen:

http://www.wegweiser-rentenversicherung.info/forum

hier stehen angeblich versierte Fachleute zur Verfügung !

Obwohl @ blnsteglitz nicht Unrecht hat, weil eben noch nichts endgültig entschieden ist, wird man dir nach derzeitigen Stand auch dort noch keine rechtskräftige Aussage machen können.

Frühestens im Mai diesen Jahres wird man klarer sehen.

Bisher ist es so, der bisher veröffentlichte Gesetzentwurf verändert an der Altersrente für schwerbehinderte Menschen NICHTS!

K.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Halló Gela, nur nicht vorzeitig resignieren !

geh einfach derzeit davon aus, bislang ist nichts emtgültig entschieden ! Auch an den EU Renten wird dahingehend noch gebastelt.

Versuch doch einfach im Mai über den o.g. Link abscließendes zu erfahren.

Viel Glück und Alles Gute ! K.

Antwort
von hubkon, 643

Hallo Postbox,

Sie schreiben:

Ich beziehe seit 2003 eine Erwerbsminderungsrente und bin mit 60 Prozent schwerbehindert. Wenn ich nicht EU-berentet worden wäre, hätte ich mit diesem Grad der Behinderung mit 63 Jahren in die Altersrente, ohne Abzüge gehen können<

Antwort:

Die Schwerbehinderung wird grundsätzlich in "GDB", auf keinen Fall in Prozent ausgewiesen!

Sie schreiben leider nicht, welchem Geburtsjahr Sie angehören!

Als Sie die volle Erwerbsminderungsrente beantragt haben und diese Ihnen in 2003 bewilligt worden ist, wurde Ihnen die volle Erwerbsminderungsrente auf der Basis Ihrer damaligen, erreichten Altersrente seitens der DRV ermittelt!

Da Sie Ihre Erwerbsminderungsrente vor Erreichen des (63-igsten Lebensjahres) in Anspruch genommen haben, wurde Ihnen eine bis zu 10,8-prozentige, lebenslange Rentenkürzung in Abzug gebracht, wobei gewisse Zurechnungszeiten ab Zeitpunkt der Inanspruchnahme bis zum 60-igsten Lebensjahr gegengerechnet wurden.

Diese Dinge sind in der Regel aus Ihrem Rentenbewilligungsbescheid ersichtlich!

Da Sie ab Inanspruchnahme der vollen Erwerbsminderungsrente keine Beiträge mehr auf Ihr Rentenkonto abführen, können auch keine Rentenerhöhungen mehr generiert werden!

Ausnahme: Allgemeine Rentenerhöhungen!

Die Umwandlung einer vollen Erwerbsminderungsrente in eine Altersrente wegen Schwerbehinderung ab 63 ist in der Regel nicht möglich und würde für Sie keine Rentenerhöhung bewirken!

Die volle Erwerbsminderungsrente wird mit Erreichen Ihres regulären Renteneintrittsalters (je nach Geburtsjahr) in der Regel automatisch in eine Regelaltersrente umgetauft, an der Rentenhöhe wird sich jedoch so gut wie nichts ändern!

Die zur Zeit in Arbeit befindliche Rentenreform, welche ab 1.7.2014 in Kraft treten soll, wird an Ihrer bereits bestehenden, vollen Erwerbsminderungsrente so gut wie gar nichts ändern!

Im Zweifelsfall haben Sie natürlich jederzeit das Recht und die Möglichkeit, sich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt in Wohnortnähe ausführlich beraten zu lassen!

Unter folgendem Link der DRV finden Sie weitere Hinweise:

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/56111/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/258148/publicationFile/58152/die_richtige_altersrente_fuer_sie.pdf

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von Laube1988M, 479

Informationen zur EU-Rente findest du auf www.eurente.org

Ist ein recht komplexes Thema bei dem zur Zeit einige Änderungen geplant sind. Zum Leidwesen der Berater aus dem sozialen Dienst...

Antwort
von Rentenfrau, 422

Hallo Postbox, wenn Du schon 63 Jahre alt bist und den Grad von 60 hast UND 35 Versicherungsjahre auf dem Rentenkonto hast, dann kannst Du natürlich in die Rente für Schwerbehinderte wechseln, einfach einen Antrag auf Rente bei der Gemeinde stellen, dann geht das in Ordnung. Die neue Rente wird dann nicht gekürzt, allerdings hast Du schon eine Erwerbsminderungsrente mit Kürzung bekommen haben und diese Kürzung bleibt für immer bestehen.

Antwort
von Lissa, 394

Wenn du 35 Versicherungsjahre hast, kannst du deine Erwerbsminderungsrente mit 63 Jahren in eine Altersrente für Schwerbehinderte umstellen lassen.

Diese wird nicht niedriger als die bisherige Rente, da ein Besitzschutz besteht.

Sie wird meist aber auch nicht höher, da keine weiteren Beitragszeiten hinzugekommen sind. Beitragszeiten vor Vollendung des 60. Lebensjahres wirken sich auch nur dann positiv aus, wenn sie über dem persönlichen Durchschnitt, mit dem die Zurechnungszeit bewertet wurde, liegen.

Antwort
von blnsteglitz, 367

schon mit 63 Jahren ohne Abzüge erhalten

Bitte abwarten. Wie derzeit in allen serioesen Medien berichtet wird: Das Gesetz ist geplant und wird zur Zeit mehr oder weniger kontrovers diskutiert.

Noch ist nichts entschieden.

A B W A R T E N ( auch wenn das schwer fällt) heißt zur Zeit die Devise.

Kommentar von Postbox ,

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich hatte mich bislang mit diesem Thema nicht beschäftigt und mir war nicht bekannt, dass eine Debatte (zu meinem Thema passend), derzeit auch im Bundestag läuft. Ihrer Antwort entnehme ich, dass ich vor meinem 65. Lebensjahr keinen Antrag auf Altersrente (trotz des Behindertengrades), stellen kann. Es sei denn,es würde jetzt noch im Bundestag ein dementsprechender Beschluss gefasst? Freundliche Grüße und ich wünsche noch einen schönen Abend ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community