Frage von wenge, 241

kann ich, weiblich, mit 63 in rente gehen wenn ich 34 beitragsjahre habe und 1953 geboren bin?

Antwort
von heinerbumm, 147

Um mit 63 Jahren in Rente gehen zu können benötigt man 35 Versicherungsjahre. Dann kann eine Altersrente für langjährig Versicherte beginnen. Diese Voraussetzung hast Du nicht erfüllt. Für alle Schlaumeier hier: Davon ist die Rente für besonders langjährige Versicherte zu unterscheiden. Diese setzt die Erfüllung der Wartezeit von 45 Jahren voraus (Achtung: die 45jährige und die 35 jährige haben unterschiedliche Zeiten, die auf die Wartezeit angerechnet werden!). Diese Rente könntest DU aber erst mit 63 Jahren und 2 Monate haben.

Antwort
von billy, 188

Für die Rente für besonders langjährig Versicherte kurz "Rente mit 63" müssten Sie mindestens 45 Jahre Beitragszeiten nachweisen um dann mit 63 Jahren ( nur der Jahrgang 1952 ), alle weiteren Jahrgänge plus zwei Monate später d.h. Jahrgang 1953 mit 63 Jahren und zwei Monate, 1954 mit 63 und vier Monaten, 1955 mit 63 und sechs Monaten usw. In Rente gehen können. Wer die 45 Beitragsjahre nicht erreicht, könnte nur mit Abschlägen vor der Regelaltersgrenze (für Ihr Jahrgang 65 Jahren) in Rente gehen. 

Antwort
von qtbasket, 159

Bei der Deutschen Rentenversicherung geht das nur mit Abschlägen. Der Abschlag beträgt 0,3% pro vorzeitigem Monat bezogen auf den regulären Renteneintritt. Besonders bei kleinen Renten, bei 34 Beitragsjahren ist das mit Sicherheit so, kann man eigentlich den Abschlag als Rentner kaum verkraften.

Ohne Zusatzversorgung oder Vermögen kann man nur davon abraten.

Bei der DRV kann man mit einer Kontenklärung Auskunft über den Rentenanspruchverlauf erhalten. Das ist ein absolutes Muss.

Antwort
von Angelsiep, 161

Ja, aber mit Abschlag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community