Frage von satc23,

Kann ich Kinderbetreuungkosten auch von der Steuer absetzen wenn sie bar gezahlt wurden?

Ist es möglich Kinderbetreuungkosten auch dann von der Steuer abzusetzen, wenn diese bar gezahlt wurden und nicht per Überweisung getätigt oder ist das nicht möglich?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo satc23,

Schau mal bitte hier:
Steuern kinderbetreuungskosten

Antwort
von JoachimWalter,

Bar geht nicht. Der Rest ist Haarspalterei : warum soll ich das Geld bei der Bank "halbbar" (Diesen Begriff habe ich bisher nicht gehört, trotz langjähriger Tätigkeit bei einer Bank ) auf das Konto des Rechnungsstellers (Rechnung ist nämlich Pflicht ) einzahlen, dazu muss ich zur Bank fahren, wenn ich es gemütlich von zu Hause mit einer Überweisung erledigen kann ?? Die meisten Banken nehmen gar keine "halbbaren" (???? ) Überweisungen auf fremde Konten mehr an (Problem Geldwäsche, wenn der Einzahler ein Konto bei der Bank hat, darf sie das gar nicht mehr sondern muss das Geld auf das eigene Konto einzahlen und dann von dort eine Überweisung machen ) ) sondern nur Bareinzahlungen auf das eigene Konto.

Antwort
von durmel,

Ich zahle die kita immer bar in der kita ubd bekomme eine quittung von der leiterin das ich für den jeweiligen mobat bezahlt habe.kann ich es auch dann bei der steuer geltent mach.die schrieben mir das geht nichtda ich bar bezahlt habe.aber ist doch egal ob bar m quittung o überweisung m kontoauszug.oder??

Antwort
von amadeusmozart,

Du brauchts auf jeden Fall eine Rechnung über die Zahlung der Betreuungskosten. Andernfalls ist es eine eine schwarze Tätigkeit und kann natürlich nicht steuerlich geltend gemacht werden.

Kommentar von EnnoBecker ,

eine Rechnung über die Zahlung

...ist jetzt genau was?

Kommentar von Juergen010 ,

Ich vermute mal, er meinte eine Quittung des Zahlungsempfängers.

Zweifelhaft ob die ausreicht und nicht vom Finanzamt moniert wird.

Antwort
von EnnoBecker,

Ja, das ist möglich. "Halbbar" ist der richtige Ausdruck.

§ 9c (3) S. 3 in der Fassung bis 31. Dezember 2011, und gleichlautend § 10 (1) Nr. 5 Satz 5 in der Fassung ab 2012:
"Voraussetzung für den Abzug der Aufwendungen ... ist, dass der Steuerpflichtige für die Aufwendungen eine Rechnung erhalten hat und die Zahlung auf das Konto des Erbringers der Leistung erfolgt ist."

Also: "Bar" nein, aber "nicht per Überweisung" ja.

Antwort
von barmer,

Natürlich.

Es braucht natürlich eine Quittung.

Kommentar von EnnoBecker ,

Gerade eine Quittung wäre schädlich, da hierdurch ja geradezu die "bare" Begleichung der Rechnung nachgewiesen wird.

Kommentar von Zitterbacke ,

Also braucht er eine Quittung(Beleg) über die Bareinzahlung auf das Konto des Erbringers der Leistung ? Richtig ? ;-))

Kommentar von EnnoBecker ,

Wenn du das so nennen willst, ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten