Frage von Umpalumpa, 134

Kann ich eine Steuerklärung machen, wenn ich einen Teilzeitjob und einen 450-Euro-Job habe und Hartz IV beziehe?

Bin alleinerziehende Mutter und habe einen Teilzeitjob und einen 450 Euro Job am Wochenende. Ausserdem erhalte ich eine Aufstockung von Hartz 4. Kann ich eine Steuererklärung machen wegen Fahrgeld was mir zurückgezahlt werden sollte oder ist das Unsinn. Würde mich über eine Antwort freuen.LG

Antwort
von Mikkey, 134

Wenn Du Steuern gezahlt hast und das Fahrgeld / die Entfernungspauschale zusammen mit anderen Werbungskosten die bereits per Pauschale berücksichtigten 1000€ übersteigen, kann sich das lohnen.

Kommentar von gammonwarmal ,

Kann ich eine Steuererklärung machen wegen Fahrgeld was mir zurückgezahlt werden sollte oder ist das Unsinn

Deine Antwort hört sich so an, als wenn die Pauschale schon bei der Gehaltsversteuerung berücksichtig ist. Ist das so?

Kommentar von Mikkey ,

Nö, die Pauschale gibt es schon recht lange und die ist auch bei der Lohnsteuer berücksichtigt.

Nur bringt die Steuererklärung nichts, wenn die Werbungskosten niedriger sind als die Pauschale.

Allerdings kann eigentlich fast jeder haushaltsnahe Dienstleistungen (aus der Nebenkostenabrechnung) in der ESt-Erklärung angeben. Ist nicht viel, aber wenn jemand nichts zu verschenken hat...

Antwort
von Primus, 125

Es kommt drauf an, ob Du überhaupt Steuern gezahlt hast.

Wenn du Unterstützung der Arbeitsagentur erhältst, liegst du normalerweise unter dem Existenzminimum, das steuerfrei bleibt.

Der Minijob wird bei einer Einkommenssteuererklärung nicht berücksichtigt. 

Kommentar von Umpalumpa ,

Bei meinem Teilzeitjob muss ich, wenn auch nicht viel, Steuern zahlen. Habe Steuerklasse 1. Sry, mich regt nur auf das ich auf meinen Fahrkosten sitzenbleibe und jeder "normale" Steuerzahler erhält sie am Ende des Jahres zurück..


Kommentar von Primus ,

Sobald Du Lohnsteuer zahlst, kannst Du eine Einkommenssteuererklärung abgeben. 

Versuchs einfach, denn so wie es aussieht brauchst Du vor einer Nachzahlung keine Angst haben.

Kommentar von Snooopy155 ,

Du solltest sachlich bleiben, denn niemand bekommt durch das Einreichen einer Einkommenssteuererklärung seine Fahrtkosten erstattet. Es wird in der Regel nur dazu führen, dass durch das Ansetzen der Entfernungspauschale das zu versteuernde Einkommen verringert wird. Bei einem persönlichen Steuersatz von 20% beispielsweise bekommt man also maximal  20% der Kosten erstattet. 

Kommentar von Primus ,

Habe ich auch nicht behauptet.

Kommentar von Angelsiep ,

Niemand bekommt vom FA die Fahrtkosten zurück.

Er kann sie höchstens, bei entsprechender Höhe und Steuerzahlung geltend machen.

Kommentar von Primus ,

Wo schreibe ich denn etwas davon dass sie ihre Fahrtkosten erstattet bekommt?

Ich weise lediglich darauf hin, dass sie eine Einkommenssteuererklärung abgeben kann.

Kommentar von Angelsiep ,

Der Komentar war auf den Satz des Fragestellers.

jeder "normale" Steuerzahler erhält sie am Ende des Jahres zurück
Kommentar von Primus ,

Okay.... Sorry ;-)

Antwort
von Privatier59, 98

Die Frage klingt so als ob Du glauben würdest, Du bekämst die Fahrtkosten durch eine Steuererklärung erstattet. Das ist ja keineswegs so. Du kannst nur die Entfernungspauschale als Werbungskosten ansetzen. Die Werbungskostenpauschale ist ohnehin in die Lohnsteuertabelle eingebaut. Nur bei mehr als 1000 Euro pro Jahr an Werbungskosten lohnt sich die Steuererklärung und dann gibt es für die übersteigenden Sätze auch nur Steuern in Höhe des individuellen Steuersatzes zurück. Ich schätze mal, bei Dir wird das eine Nullnummer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten