Frage von gumel81, 5

Kann ich die Fahrtenbuchmethode anwenden?

Hallo!

folgender Sachverhalt: Ich bin hauptberuflich als Angestellter tätig. Nebenberuflich arbeitet ich als Freiberufler. Nächsten Monat schaffe ich mir ein neues Auto an (Kaufpreis: ca. 25.000€). Dieses Fahrzeug nutze ich zu ca. 20% für meine nebenberufliche Tätigkeit. Die anderen 80% sind Fahrten zu meinem hauptberuflichen Job bzw. Privatfahrten. Das Auto möchte ich „privat“ kaufen - es soll also nicht im Betriebsvermögen sein. Das hat den Grund, da ich nicht weiß wie lange ich meine freiberufliche Tätigkeit noch ausführe. Nachher ist das evtl. sehr viel „Geschiss“ wenn das Auto im Betriebsvermögen steckt.

Nun kann ich ja die 30-Cent-Pauschale nutzen. Das ist ja alles „Gut“ und „Recht“ allerdings sind die Kosten des Autos natürlich höher (sprich: Wertverlust, Abnutzung, Benzin, Versicherung, Steuer etc.).

Kann ich die Fahrtenbuchmethode anwenden?

Muss ich bei der Abschreibung den Listenpreis oder den bezahlten Preis angeben?

Muss die Abschreibung auch hier monatsgenau erfolgen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Absetzbarkeit, 1
  1. Natürlich kannst Du die Fahrtenbuchmethode anwenden.

  2. Basis für die Abschreibung sind immer die eigenen tatsächlichen Anschaffungskosten.

  3. Die Abschreibung monatsgenau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community