Frage von Francis81,

Kann ich den Beitrag-Kind ist beihilferechtigt-vom Kindesunterhalt abziehen?

Hallo, seit kurzem bin ich geschieden, bin von Beruf Beamter. Mein Sohn ist beihilfeberechtigt, da die Mutter angeblich nicht arbeiten geht. Sie hat reiche Eltern, die sie finanziell unter- stützen.Für sie muss ich keinen Unterhalt bezahlen, ich zahle nur für meinen Sohn . Die Scheidung war/ist noch immer der totale Rosenkrieg.

Meine private KV behauptet, da der Sohn beihilfeberechtigt, dass er bei mir mitversichert sein muss. Meinen RA habe ich noch nicht kontaktiert.Nun meine zwei Fragen: 1. Kann ich den Beitrag für meinen Sohn vom Kindesunterhalt abziehen? 2. Gibt es eine Stelle, bei der ich nachfragen könnte, ob meine Ex pflichtversichert ist? Würde mich über entsprechende Antworten sehr freuen. Mfg.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von barmer,

Hallo,

die Aussage der PKV scheint mir oberflächlich. Anwälte haben davon i.d.R. keine Ahnung.

Wie ist die Mutter versichert ? Wenn sie gesetzlich versichert ist und Dein Einkommen liegt unter der JAEG (52000 im Jahr), wäre das Kind beitragsfrei bei ihr mitversichert. Die PKV wäre also überflüssig. Wie das rauszukriegen ist ? Schwierig. Wo war sie denn in der Ehe versichert ?

Allerdings gibt es auch ein Urteil, dass das Kind Anspruch auf eine weitere PKV hat, wenn es zeitlebens daran gewöhnt war. Es geht ja wahrscheinlich nur um ca. 50 EUR.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von Francis81 ,

Hallo Barmer,

vielen Dankj für die Info.

Die letzten Jahre war sie bei mir mitversichert, seit Dez. 2012 nicht mehr. Sie ist nicht mehr beihilfeberechtigt. Soweit mir bekannt ist, hat sie zur Zeit keine KV. Die Fortführung bei meiner PKV hat sie abgelehnt.

Ob sie arbeiten geht weiß ich nicht? Gerade das möchte ich ja herausbe- kommen, weiß aber nicht wie.

Gruß Francis81

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community