Frage von mikeasd, 26

Kann ich als Mitgesellschafter einer UG ALG1 beantragen und später sogar Gründerzuschuss beantragen?

Hallo zusammen,

ich bin vor einem Monat betriebsbedingt gekündigt worden und beziehe gerade Krankengeld. Voraussichtlich werde ich zeitnah wieder dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und werde dann vorerst ALG1 beantragen.

Parallel habe ich die gerade Möglichkeit angeboten bekommen, Mitgesellschafter oder als stille Gesellschafter einer neu gegründeten UG beizutreten, die vorerst noch im Aufbau ist und keine Gewinne erzielt.

  1. Nun habe ich Angst, dass ich mir im Zweifel den Anspruch auf ALG 1 verwirke, wenn ich vor Antrag auf ALG1 schon Gesellschafter einer UG bin. Aufgrund fachspezifischen Defiziten werde ich vorerst noch nicht operativ oder aktiv in der UG tätig sein und werde ganz normal dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehen.

  2. Und könnte ich später, wenn eine fachliche Basis zur Zusammenarbeit geschaffen worden ist, als Mitgesellschafter aktiv an gesonderten Projekte, parallele als Kleinunternehmerin sogar Gründerzuschuss beantragen?

  3. Oder vereinfacht sich die Umsetzung, wenn ich mich erst einmal als stille Teilhaberin der UG bin, und dann aus der Arbeitslosigkeit Existenzgründerzuschuss beantrage, um an bestimmten Projekten der UG als Selbstständige auf Rechnung mitarbeite? Wie ist das dann wieder mit der Scheinselbstständigkeit?

  4. Und zu aller Letzt, muss ich überhaupt bei Antrag auf ALG1 angeben, dass ich Mitgesellschaftern oder Stille Teilhaberin einer UG bin, wenn ich dort nicht mitarbeite?

Man, ist das alles kompliziert! Ich freue mich über fachlich kompetente Auskünfte und sage schon einmal Danke für Ihre Rückantwort im Voraus!

Support

Liebe/r mikeasd,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Viele Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von wfwbinder, 20

1. Gesellschafter einer GmbH zu sein (UG ist eine Mini gmbH) ist reine Vermögensverwaltung. Keine Tätigkeit.

2. Du kannst den Gründerzuschuss sowohl als aktiver (also tätiger) UG- Gesellschafter, wie auch als Einzelunternehmer beantragen. 

3. Kleinunternehmer wäre quatsch, da ja die die UG vermutlich kein Kleinunternehmer sein wird udn so den Vorsteuerabzug hat.

4. Ob vorher stille Teilhaberin, oder einfache UG-Gesellschafterin ist in diesem Bereich egal. Scheinselbständigkeit wäre nicht, wenn Du auch Geschäftsführerin wärst, denn das ist im Zuge des EU-Rechts geregelt.

5. Die UG Beteiligung muss nicht angegeben werden (Vermögensverwaltung), nur die Tätigkeit.

Antwort
von Primus, 13

Der folgende Link könnte Deine Frage beantworten:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Arbeitslosengeld-und-geschaeftsfuehrender-Gesell...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten