Frage von kisii, 1

Kann ich als Kleinanleger gezwungen werden meine Anteile zu verkaufen?

Ich hatte eine eher kleine Summe in einen amerikanischen Fond Investiert und wurde 2013 mehr oder weniger dazu gedrängt meine Anteile zu verkaufen, da die Mindestanlage plötzlich verzehnfacht wurde. Eigenartigerweise ist seid dem der Wert der Anteile um 150% gestiegen... Während der Zeit meiner Anlage ist der Kurs um 60% gefallen... Kann ich irgendwas tun?

LG Isolde

Antwort
von gandalf94305, 1

Erstens: welcher Fonds war das? Ein Publikumsfonds oder ein geschlossener Fonds?

Zweitens: wer genau hat Dich dazu gedrängt? In welcher Art und Weise?

Drittens: aus Deiner Schulderung wird nicht klar, ob Du wirklich verkauft hast.

Es kann sein, daß Mindestanlagevolumen erhöht werden, wenn es zu viele Kleinanleger gibt, die zu kleine Anteilszahlen halten. Das hat etwas mit Effizienz und geringen Fondsgebühren zu tun.

Die Änderung einer Mindestanlagesumme kann dazu führen, daß keine weiteren Sparpläne oder Neuanlagen unterhalb dieser Mindestanlagesumme mehr möglich sind. Du schreibst auch nicht, ob es sich um Mindestanlagesumme im Bestand oder pro Kauf handelt.

Wenn Du gerade vor der Finanzkrise gekauft hast, dann kann der Fonds durchaus 60% fallen. Seit 2013 sind viele Fonds deutlich gestiegen. Daher ist die nächste Frage natürlich, wohin Du denn den Betrag (falls verkauft wurde) investiert hast, denn bei einer klugen Anlage könnte das Neuinvestment genauso eine ziemliche Steigerung erfahren haben.

Es sind also viele Fragen offen... bitte Details.

Kommentar von kisii ,

Ich hatte den Found über 10 Jahre, und dann haben sie gesagt ich muss verkaufen, da ich kleinanleger bin... ich hab verkauft aber 60% verloren. Fond LU0432979374 Ich habe denen ein mail geschickt und sie wollen mich anrufen...

Kommentar von gandalf94305 ,

Dieser Fonds wurde 2009 erst aufgelegt, d.h. Du kannst ihn nicht seit über 10 Jahren haben.

Schau den Chart an: http://www.finanzen.net/fonds/JPMorgan_Funds_-_Global_Healthcare_A_dist_-_USD@in...

Der Chart zeigt klar, daß dieser Fonds aus den Tiefs der Finanzkrise heraus eine sehr gute Performance hingelegt hat. Die Anteilsklasse ist eine gewöhnliche Retail-Anteilsklasse und ich kann (schnell mal bei der FFB nachgeschaut) keine Mindestanlagesummen erkennen. Für den Verkaufsprospekt habe ich jetzt keine Zeit - schau dort selbst mal nach.

Ich vermute mal, daß 2009 noch etwas anderes passiert ist... ein Fondstausch beispielsweise.

Das paßt alles hinten und vorne nicht zusammen.

Antwort
von Rat2010, 1

Weisst du selbst noch, wie das genau gelaufen ist? Was davon kannst du irgendwie beweisen?

Zwischen "gezwungen" und "mehr oder weniger gedrängt" liegen schon mal Welten.

Dazu schreibst du, dass der Fonds nicht wegen der Wertentwicklung sondern weil sich die Umstände (Mindestanlage) änderten verkauft wurde oder werden musste.

Wenn du etwas verkaufst, das sich danach vervielfacht, ist erst mal kein anderer schuld. Wenn dir falsche Tatsachen vorgetäuscht wurden, weil z. B. an der Umschichtung Geld verdient werden sollte, kann sich jemand schadensersatzpflichtig gemacht haben. Nur kannte der damals - außer du machst Geschäfte mit Betrügern - auch nicht den weiteren Kursverlauf.

Deine Angaben sind jedenfalls nicht aussagekräftig genug, um die Frage auch nur annähernd beantworten zu können. Schon ein "amerikanischer Fonds" kann so ungefähr zehn verschiedene Produkte bedeuten und am Ende kommt es auch darauf und auf den Verkäufer an.

Kommentar von kisii ,

Ich habe den fond direkt bei der gesellschaft gekauft,also kein zwischenhändler, LU 0432979374 ich habe denen ein mail gesendet und um erklärung gebeten, sie wollen mich anrufen, aber die sache ist gelaufen und ich denke nicht, dass ich da was machen kann.

Antwort
von Niklaus, 1

Nenne uns mal bitte die Wertpapierkennnummer oder die ISIN.-Nummer

Kommentar von kisii ,

LU0432979374

Hab die Anteile schon verkauft, aber es kommt mir schon komisch vor das die anteile plötzlich so in die höhe gegangen sind. Ich hab denen ein Mail geschrieben und sie wollen mich anrufen... wozu?

Kommentar von Niklaus ,

Das ist schon komisch. Die Mindestanlage des von dir genannten Fonds beträgt 35.000 US$. Den Fonds gibt es in 6 verschiedenen Anteilsklassen. Zwei Anteilsklassen haben nur 5.000 US $ Mindestanlage.

Du hättest wahrscheinlich nur in die Anteilsklasse mit der geringen Mindestanlagesumme wechseln müssen. Der Fonds ist ja gut gelaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community