Frage von teen16,

kann Händler Umtausch verweigern?

nach Weihnachten beginnen die grossen Umtauschaktionen, wenn Geschenke nicht gefallen. Sind Händler eigentlich verpflichtet, die Dinge umzutauschen? Und sogar das Geld rauszugeben?

Welche Rechte habe ich als Umtauschender?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von barmer,

Ja !

Es gibt kein Recht auf Umtausch ! Kleine Händler machen da öfters Schwierigkeiten bzw. geben nur einen Gutschein.

Nicht zu verwechseln mit Reklamationen. Wenn der Artikel fehlerhaft ist, haftet der Händler. Aber auch das bedeutet nicht unbedingt, dass man sein Geld wiederbekommt. Der Händler darf nachbessern, d.h. reparieren oder ein anderes gleiches Gerät liefern.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von RobinsonCruzo,

Kein Verkäufer muss etwas zurücknehmen. Wenn das Angeboten ist, dann ist es guter Service, aber keine Pflicht. Das einzige was man zurücknehmen muss, sind Artikel eines Versandhauses, da man die Möglichkeit haben muss die Ware vor sich zu betrachten. In einem Geschäft, kann man das aber schon vor dem Kauf machen, demnach muss das Geschäft auch nichts zurücknehmen.

Falls etwas zurück genommen wird, kann das Geschäft entscheiden ob es einen Gutschein oder Geld zurück gibt. Der Kunde hat hier keine Rechte.

Antwort
von gutemiene,

Kleiner Nachtrag noch zu den bisherigen Beiträgen: Wenn man im Internet bestellt hat, dann hat man ein 14 tägiges Rückgaberecht (Fernabsatzgesetz). Gerade um die Weihnachtszeit sind aber die normalen Händler auch kulant und tauschen in aller Regel um.

Antwort
von Privatier59,

Das ist jetzt Definitionssache: Ist die Sache mit einem Mangel behaftet, dann ist das in rechtlichen Sinne die Geltendmachung von Gewährleistungsrechten. Dazu gehört ua die Wandlung, was man als Umtausch bezeichnen könnte.

Ist hingegen die Sache mangelfrei, dann gibt es keinerlei rechtliche Handhabe für einen Umtauschanspruch. Man ist voll und ganz auf Kulanz des Händlers angwiesen. Ist dieser dazu nicht bereit, dann wird es nichts mit dem Umtausch. Da hilft dann auch kein Anwalt.

Kein relevanter Fakt ist, dass die Ware einfach nicht gefällt, oder, dass die Konfektionsgröße nicht paßt etc. Derartige Umstände fallen in den Risikobereich des Käufers.

Kommentar von teen16 ,

es geht nicht um Mangel, sondern um das Thema gefallen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten