Frage von lupulsas,

Kann es sein, dass die Versicherungslobby dieses Forum unterwandert hat?

Also ich hatte eine einfache Frage, die für jeden gutmeinenden Menschen auch verständlich war: auf welchen Betrag bezieht sich der vom Gesetzgeber garantierte Zinssatz für Altverträge. Dagegen erhalte ich verschwurbelte Antworten, die bewußt den gleichen Begriff verwenden, ohne zu sagen was Sache ist: wieso weisen die Herren nicht den Betrag aus, auf den die lt. Gesetz garantierten 4% (für Altverträge) oder 2% (für spätere Verträge) angewandt werden? Ist ja OK dass man Vertriebskosten, Verwaltungskosten hat, aber wieso wird das, was nach Abzug dieser Kosten bleibt, und nach dem Gesetz mit jenen %-Sätzen verzinst werden müßte, so ein Staatsgeheimnis, so dass man als Kunde einfach glauben muß, dass man nicht betrogen wird. Wo gibt es sonst ein so intransparentes Gebaren?

Antwort
von Sobeyda,

Der Höchstrechnungszins bezieht sich auf den Sparbeitrag, also das, was nach Abzug von Ratenzahlungszuschlag, Abschluss- und Verwaltungskosten, Risikobeiträgen vom Beitrag übrig bleibt. Und auf das mit diesem Sparbeitrag gebildete Deckungskapital.

Die Höhe des Sparbeitrag kann eine Lebensversicherung berechnen, sie muss es sogar, weil sie für den Jahresabschluss eine sogenannte Beitragszerlegung durchführen muss. Und ja, sie könnte ihn auch dem Versicherungsnehmer mitteilen.

Ob Du dann schlauer bist? Denn der Sparbeitrag ändert sich jedes Jahr; das liegt am Risikobeitrag. Wenn z. B. das Risko "Tod" versichert ist, steigt der Risikobeitrag jedes Jahr, weil die Wahrscheinlichkeit, dass Du stirbst mit dem Alter zunimmt. Andererseits wird das Deckungskapital, was schon angespart ist, gegen die Todesfallleistung gerechnet, so dass der Risikobeitrag wieder sinkt. Im Ergebnis hättest Du für jedes Jahr einen unterschiedlichen Sparbeitrag, dessen Höhe Du glauben musst.

Würdest Du dann nicht mehr sagen, das sei intransparent?

Im Buchhandel gibt es diverse Literatur über Versicherungsmathematik, wenn Dich das Thema interessiert, empfehle ich deren Lektüre.

Antwort
von qtbasket,

Einfach und ganz nett möchte ich dir mitteilen, dass ich- qtbasket - keinen Interessenkonflikt habe - mit keiner Versicherung und auch ansonsten mit keinem anderem Unternehmen. Besonders kritisch stehe ich der Gesundheitsbranche gegenüber - wenn überhaupt, dann habe ich einen Interessenskonflikt mit der DGUV und der KBV - das kann man aber aus meinen Antworten herauslesen.

Für die anderen Nutzer hier im Forum bin ich nicht verantwortlich, da sollte jeder selbst so ehrlich sein und euinen Interessenkonflikt offenlegen

Es gibt aber hier auch user, die durchaus sehr positiv sich abheben, beispielsweise die Kollegen niklaus oder alfalfa - da sind sehr faire, bestens informierte fraganten: ihre Antworten sind absolut seriös. Insofern kann ich deine Kritik nicht nachvollziehen.

Aber es gibt auch hier sehr agressive und negativ denkende User, die das offensichtlich brauchen. Da solltest du darüber stehen, schliesslich hast du ja noch den Button für die hilfreichste Antwort.

Kommentar von christiano1 ,

DH!

Antwort
von Privatier59,

Irgendwann wirds pathologisch: Du hast jede Menge Antworten bekommen. Allein, sie gefallen Dir nicht. Was Du als "verschwurbelte Antworten" bezeichnest entspricht der Schwierigkeit der Materie. Lebens- und Rentenversicherungen sind nun mal kein simpel konstruiertes Produkt. Die Versicherungen würden nicht Heerscharen von Mathematikern beschäftigen, wenn sie sich die Rendite an 4 Fingern abzählen könnten.

Kommentar von gammoncrack ,

DH!

Kommentar von Gaenseliesel ,

DH !

Kommentar von Primus ,

Auch von mir: D.H !

Kommentar von GAFIB ,

DH!

Kommentar von Kettenraucher ,

DH!

Kommentar von alfalfa ,

D.H.

Antwort
von LittleArrow,

unterwandert hat

Es gibt natürlich einige Foristen, die mit Versicherungsthemen ihr Geld verdienen oder die damit Erfahrung haben, aber die Versicherungslobby hat das Forum sicherlich nicht unterwandert.

Sprich doch mal mit Deinem Abgeordneten zwecks Transparenz und Lobbyismus:

Bei Zigarrentenschachteln haben wir uns an das "Rauchen kann tödlich sein!" gewöhnt. Bei den entsprechenden Versicherungsprodukten fehlt noch die gesetzliche Vorschrift zum Hinweis "Ihre Beitragsverzinsung kann negativ sein!"

Kommentar von Gaenseliesel ,

...... auch keine schlechte Antwort ! :- ) da ist zumindest etwas dran ! K.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten