Frage von KristaK,

Kann einem der Onlinehändler eine Lieferung verweigern?

Ich habe bei einem Händler Kleidung bestellt und dabei jede Größe doppelt bestellt. Man weiß ja nie, was so passt. Der Händler meinte, eine solche Bestellung hätte ein zu hohes Rücksendepotenzial und wird deshalb nicht durchgeführt. Klar hätte ich bestimmt die Hälfte zurückgeschickt. Darf der Händler das trotzdem verweigern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow,

Wenn Du Dir die AGB des Händlers durchliest (manchmal steht das auch direkt im Kaufprozess ausdrücklich auf Deinem Bildschirm), kommt ein Kaufvertrag erst durch Versand der Ware an Dich zustande. Deine Internetbestellung ist zivilrechtlich nur ein Angebot, das der Händler annehmen kann, aber nicht muss.

Du könntest natürlich auch beim erstern Mal nur eine Runde Kleider (z. B. 4 Stück) bestellen, dann 1 behalten und den Rest zurücksenden. Damit gehst Du das Risiko ein, dass der Händler Deine nächste Bestellung - auch von nur einem Stück - gar nicht mehr akzeptiert.

Händler wollen Deine definitive Bestellung und nicht Deine Rücksendungen.

Antwort
von ecki80,

normalerweise ist das in den AGB geregelt. Dort kannst Du nachlesen wie und wann genau ein Vertrag zustande kommt. Bei vielen OnlineShops ist es so, dass der Vertrag nicht mit der Bestellung im Onlineshop, sondern erst mit der Annahme (Bestätigung) durch Verkäufers zustande kommt. Teilweise wird auch in der E-Mail die man unmittelbar nach der Bestellung erhält darauf hingewiesen.

Antwort
von Privatier59,

Wir haben Vertragsfreiheit in diesem Lande. Da darf der Händler entscheiden wen beliefert. Das von Dir beschriebene Verhalten des Händlers soll angeblich auch immer öfter praktiziert werden. Einerseits kann ich vom betriebswirtschaftlichen Standpunkt die Händler in ihrer Überlegung schon verstehen. Andererseits aber machen sie sich dadurch bei der Kundschaft, wie man an Dir sieht, nicht beliebt und graben sich damit selber das Wasser ab.

Antwort
von obelix,

natürlich kann er das.

Stell dich auf die Seite des Versenders. Und du bist der Chefcontroller. Welche Kosten würdest du analysieren? Welche Dinge würdest du ausschliessen? Welche Regeln für den Versand würdest du ausschliessen?

Die Versandkosten sind ein grosser Aspekt. Und bestellt einer alles in 2 Grössen, dann ist das Versenden an den Kunden teurer und zusätzlich zahlt der Versender die Rücksendung.

Und? Was sagt der schlaue Controller in so einem Falle, wenn er festgestellt hat, dass die Versandkosten zu hoch sind? Und wenn der festgestellt hat, dass gerade bei solchen Bestellmustern die Kosten überproportional hoch sind? Und dass sich dann so ein Geschäft nicht mehr trägt?

Frage an den Chefcontroller, an dich?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten