Frage von ameier, 22

Kann eine betriebliche Altersversicherung vererbt werden. Ich war selbstständig , habe selbst bez.

Bin nunmehr Rentner . Habe ca. 350.000 Euro über die Firma eingezahlt. Ich bekomme 1.500,-- mtl. Wenn ich morgen sterben sollte, erhalten dann die Erben den nicht verbrauchten Teil? Oder wer kassiert dann das Geld? Die Versicherung??

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Hanseat, 22

Hallo, dazu Müssen Sie in Ihren Vertrag gucken, unter "Todesfallschutz in der Auszahlungsphase". Dort finden Sie die Regelungen, diese können vielfältig sein (z.B. Rentengarantieziet, "Restguthaben", u.f.m.)

Kommentar von mig112 ,

"... u.f.m." ==> Was heisst denn das?

Kommentar von gammoncrack ,

:-)))

Bei ihm würde ich allerdings vermuten, dass er auf der Tatatur zu hoch gerutscht ist... Liegen ja beide schräg nebeneinander.

Antwort
von Snooopy155, 19

Darüber gibt Dir Dein Vertrag Auskunft.

Oftmals ist es so, dass eine Garantiesumme und/oder ein Zeitraum genannt wird, in dem die Erben das nicht verbrauchte Guthaben ausbezahlt bekommen.

Antwort
von Niklaus, 19

Ich nehme an sie haben eine Pensionszusage. Die Rückdeckungsversicherung gehört natürlich dem Unternehmen. Wenn die Pensionszusage richtig und fehlerfrei ist, hat sie auch die Absicherung der biometrischen Risiken und somit eine Witwen- und Waisenrente eingeschlossen. Restkapital an die Erben gibt es in Deutschland erst seit ca. 10 Jahren.

Antwort
von mig112, 18

Bei einer Rentenversicherung gibt es keinen NICHT VERBRAUCHTEN TEIL, welchen man vererben könnte!!

Die Rente wird lebenslang gezahlt. D.h. du gewinnst die Wette, wenn du Jopi Heesters überlebst (oder früher) - die Versicherung gewinnt, wenn du direkt nach Ende der Rentengarantiezeit verstirbst.

Kommentar von Hanseat ,

Ihr Gesagtes trifft nur für den Fall zu dass absolut kein Todesfallschutz in der Auszahlungsphase vereinbart wurde. Es gibt bei manchen Anbietern / Tarifen tatsächlich so etwas wie Vertragskapital minus bereits gezahlter Renten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community