Frage von Vosges,

Kann eine Bank einfach so den zusätzlichen freiwilligen Einlagensicherungsfonds verlassen?

Ist es möglich, dass eine Bank die sich zu einem zusätzlichen freiwilligen Einlagensicherungsfonds verpflichtet hat diesen wieder verlässt? Falls ja, wie kurzfristig kann dies geschehen und hat man dann ggf. noch Zeit sein Geld bei einer anderen Bank anzulegen?

Antwort
von SBerater,

die Bank wird dir diese Information zukommen lassen und wenn du nicht zustimmst, dann gibt es die Kündigung.

Die Bank wird in den gesetzlichen Vorgaben agieren, sonst verliert sie die Zulassung. Das wird sie ausschliessen.

Was meinst du mit Zeit haben? Wo ist das Problem, wenn die Bank das freiwillige Limit anpasst? Das kann nur dann zu Problemen führen, wenn die Bank in Schieflage ist und pleite gehen sollte und kurz vorher das Limit nach unten setzt. Dann ist Gefahr in Verzug, sonst doch eher nicht.

Antwort
von GeorgeAvard,

Wenn dies passiert dann besteht für die bestehenden Sparanlagen trotzdem weiter Bestandsschutz mit voller Sicherheit bis die Sparanlage fällig wird.

Kommentar von Typderfinanzen ,

wie kommst du darauf ? Sollte eine Bank z.B. den Einlagensicherungsfonds der priv. Banken "erfolgreich" verlassen, die Bank würde in Schieflage kommen und Insolvenz geraten dann sind nur 100.000€ (aber auch nur Spar-,Sicht- und Termineinlagen) gesichert, die dir die BRD garantiert.

Antwort
von Niklaus,

Ja das kann sie. Aber sie ist immer noch in der EdB und diese sichert bis 100.000 € ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten