Frage von buck66, 70

Kann eine Änderungskündigung in einem Konzern über Firmengrenzen hinweg ausgesprochen werden?

Bei uns im Konzern wir zur Zeit umstrukturiert. In diesm Zusammenhang wurde mir eine Stelle in einer anderen Konzernfirma angeboten. Da die Stelle um mehr als 35% niedriger dotiert ist, habe ich abgelehnt. Nun will mich meine Firma per Änderungskündigung zwingen, diese Stelle anzunehmen. Kann eine Änderungskündigung über Firmengrenzen hinweg ausgesprochen werden? Wie muss ich mich verhalten?

Antwort
von hildefeuer, 70

Ich habe so etwas mal bei Alcatel mitgemacht. Da sollten auch 300 Leute entlassen werden in eine Beschäftigungsgesellschaft via Aufhebungsvertrag. Einige hatten Kontakt zum Stammwerk und meinten dort werden Leute (100)gesucht. Das war eine ziemlicher Klimmzug bis der Betriebsrat das hin bekommen hat. Mein Arbeitgeber musste die Abfindung hinterlegen für jeden. Eine Vorauswahl an Leuten musste sich im Hauptwerk vorstellen. Dort wurde verkündet das der feste Arbeitswert um 2 Punkte gesenkt würde, obwohl gleichwertige Tätigkeiten an ähnlichen Maschinen aufgenommen wurden. Nach 3 Jahren wurde ein Teil dann dort entlassen. Nicht vergessen ein Zwischenzeugnis ausstellen lassen, denn der neue Arbeitgeber wird nur die neue Tätigkeit bescheinigen.

Antwort
von SBerater, 64

deine Formulierung ist für mich nicht ganz schlüssig. Dir wird doch nicht über Firmengrenzen gekündigt. Dir kann wohl in deiner Firma kein Job angeboten werden, damit greift schon hier eine Änderungskündigung. Wenn du nun die Option hast, in eine andere Konzerntochter zu wechseln, dann ist das ein Angebot, das der Konzern dir macht, aber nicht machen müsste.

Zwingt dich der Konzern? Ist es nicht eher so, dass es zu einer Änderungskündigung kommt, wenn es keinen adäquaten Job gibt, den man annehmen könnte?

Gibt es denn einen Job in dem Konzern, der zu dir passen würde, wo das Gehalt auch passt. Hier könntest du ansetzen und versuchen, den Job einzufordern.

Du sprichst von Konzern. Und damit ist das Arbeitsrecht nicht einfacher. Hier müsstest du einen sehr guten Arbeitsrechtler konsultieren, der die akt. Rechtsprechung sehr gut kennt.

Eine Alternative: der Betriebsrat. In dem Konzern sollte es einen geben. Die kennen sich sehr gut aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten