Frage von Martina99, 56

Kann ein gewonnener Fernbus-Gutschein wegen Betriebsaufgabe ersatzlos verfallen?

Ich habe bei Berlinlinienbus im August 2016 einen 100 EUR Gutschein gewonnen. Dieser ist 3 Jahre gültig. Ende September wurde aber bekannt gegeben, dass Berlinlinienbus seinen Betrieb zum 31.12.2016 einstellt und Fahrten nur noch bis zum 31.10.2016 angeboten werden. Es ist mir leider nicht möglich, in dieser kurzen verbliebenen Zeit meinen Gutschein für Fahrten einzusetzen.

Auf Nachfrage verweist Berlinlinienbus darauf, dass nach den Teilnahmebedingungen des Gewinnspiels die Gutscheine nicht erstattet werden.

Das gilt ja auch generell für alle Gutscheine. Gekaufte Gutscheine werden nun aber wegen der besonderen Umstände per Überweisung erstattet. Mein gewonnener Gutschein soll aber zum 1.11.2016 ersatzlos verfallen, obwohl er eigentlich fast noch 3 Jahre gültig ist. Ist das rechtens?

Noch eine Anmerkung: Soweit ich weiß, handelt es sich nicht um eine Insolvenz sondern um eine unternehmenspolitische Entscheidung des Konzernchefs der Bahn. Kann man daher vielleicht als Alternative zur Erstattung einen Umtausch in einen Gutschein der verbleibenden Betriebszweige (IC-Bus oder DB) als Ersatz verlangen?

Vielen Dank für Eure/Ihre Antworten.

LG Martina

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Martina99,

Schau mal bitte hier:
Recht Gutschein

Antwort
von Privatier59, 47

Was steht denn ansonsten noch so in den Teilnahmebedingungen? Ich vermute daß da noch etliche Überraschungen drohen.

Davon mal abgesehen: Verlangen kann man alles. Aber wenn die Gegenseite nicht leisten will bleibt einem nur der Gerichtsweg. Bei 100 Euro liegt das Kostenrisiko über dem Streitwert. Das sollte man sich schon gut überlegen.

Kommentar von Snooopy155 ,

Die Fragestellerin kann doch den Gutschein an jemanden verkaufen, der seine Reise noch innerhalb dieses Jahre antritt. Damit erspart man sich viel zeit und Ärger, selbst wenn man am Ende Recht bekommen würde.

Kommentar von Privatier59 ,

Wenn (!) das nach den Teilnahmebedingungen zulässig sein sollte und wenn (!) sie rechtzeitig vor dem 31.10.16 einen Käufer findet, kann sie das tun. Nur ob sie dafür dann 100 Euro bekommt, ziehe ich doch stark in Zweifel.

Kommentar von Martina99 ,

Vielen Dank für die Antwort. Der Gutschein kann prinzipiell ohne Probleme übertragen werden. Er ist nicht an meine Person gebunden. Aber bis zum 31.10. ist es halt leider ein bisschen knapp, um da noch jemanden zu finden. In meinem Freundes-/Familienkreis habe ich schon gefragt. Leider ohne Erfolg.

Kommentar von Martina99 ,

Vielen Dank für die Antwort. In den Teilnahmebedingungen stand sonst nichts in Bezug auf den Gutschein, sondern nur wer teilnehmen darf, was man für die Teilnahme machen muss, etc.
Die Regelung, dass der Gutschein nicht gegen Geld eingetauscht werden kann, gilt meiner Meinung nach für alle Gutscheine. Also auch für die gekauften. Da BLB nun für diese eine Ausnahme macht und den Gutscheinwert erstattet, habe ich gedacht, dass das dann doch eigentlich für alle Gutscheine gelten müsste. Gerne natürlich auch gegen einen Abschlag für den Verwaltungsaufwand.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich habe eben auf der Internetseite des Anbieters mal angesehen. Man findet in der Tat nichts.

Das dürfte der klassische Anwendungsfall des Wegfalls der Geschäftsgrundlage sein:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__313.html

Zumindest Umtausch in andere Gutscheine des Unternehmens dürfte man beanspruchen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten