Frage von althaus, 34

Kann die Sanierungsfirma auch ohne Zustimmung der Versicherung Sanierung beginnen?

Habe nun ein Wasserschaden in der Küche des Mieters. Die Schadensaufnahme war gestern. Nun bin ich informiert worden, daß das Angebot geschrieben werden muss und dann die Zustimmung der Versicherung abgewartet wird. Dies kostet unnötig viel Zeit. Kann denn nicht die Sanierungsfirma beginnen, ohne die Zustimmung abzuwarten? Immerhin muss der Schaden bis zum Einzug des neuen Mieters behoben werden. Hierfür benötigen sie ja schon ein paar Wochen wegen der Trocknungszeit. Kann ich die Firma auffordern sofort zu beginnen ohne die Zustimmung der Versicherung. Im Grunde genommen kann es denen doch egal sein, wer für die Kosten aufkommt, ob nun der Vermieter oder die Versicherung. Oder nicht?

Antwort
von Primus, 27

Lass den Schaden reparieren, damit Du keine Probleme mit der Nachmieterin bekommst.

Freu Dich über jeden Euro, den Du von der Versicherung ersetzt bekommst.

Schlimmstenfalls bleibst Du auf den Kosten sitzen, aber was soll`s - der Rohrbruch muss weg!

Kommentar von althaus ,

Du sprichst mir aus der Seele. Leider muss man sich hier um alles selbst kümmern. Habe vor 2 Monaten der Hausverwaltung den Schaden gemeldet. Die hat es immernoch nicht geschafft sich eine Zustimmung bei der Versicherung zu holen. Nachdem ich nun selbst beim Sanierungsunternehmen war lag noch nicht einmal ein Auftrag vor einen Installateur zu beauftragen der den Schaden reparieren soll. Nun habe ich heute ein wenig Dampf gemacht. Will ja die ganze Sache in den nächsten 4 Wochen über die Bühne bringen. Wenn man sich auf andere verläßt, ist man verlassen.

Antwort
von Sobeyda, 20

Die Versicherung muss eine Möglichkeit haben, den Schaden zu begutachten. Wenn Du ihr vorher behebst, kann sie das nicht und wird wenig geneigt sein, ihn zu regulieren. Ob Du das Risiko eingehst, musst Du selbst entscheiden.

Antwort
von gammoncrack, 19

Kann ich die Firma auffordern sofort zu beginnen ohne die Zustimmung der Versicherung.

Hallo Althaus. Das hättest Du immer machen können. Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen. Deswegen wird das der Sanierungsfirma auch egal sein, ob die Versicherung bezahlt oder nicht.

Wenn Du sicher bist, dass die Kosten gem. Voranschlag durch den Versicherer übernommen werden, kannst Du natürlich schon anfangen lassen. Falls, aus welchen Gründen auch immer, nicht alle Kosten übernommen werden, ist das dann allerdings Dein Bier.

Antwort
von anitari, 20

Bevor Du nicht die Zusage der Versicherung hast das diese die Kosten übernimmt solltest Du nicht mehr als Schadensbegrenzung machen.

Bei größeren Schäden behält sich die Versicherung vor einen Gutachter zu schicken und die Firma zu bestimmen die die Arbeiten ausführt, ansonsten zieht sie bis ca. 20 % von der Schadenssumme ab.

Habe ich selbst durch.

Kommentar von Privatier59 ,

Kann ich auch nur bestätigen. Seit ca.10 Jahren sind die Gebäudeversicherer furchtbar kleinlich geworden.

Kommentar von althaus ,

Dann zahle ich lieber 20% statt in Verzug zu kommen.

Antwort
von Privatier59, 16

Fang an und zwar sofort. Jammere uns aber nicht die Ohren voll wenn die Versicherung dann nicht zahlt.

Kommentar von althaus ,

Der Schaden muss behoben werden, egal von wem. Auch wenn er von mir Behoben werden muss! Da gibt es nicht zu jammern.

Kommentar von blnsteglitz ,

Da gibt es nicht zu jammern.

wers glaubt.......

Du bist schon echt gebeutelt....

Kommentar von Gaenseliesel ,

Du musst schon wissen was Du willst,

entweder den Schaden vorher begutachten lassen und den Versicherungsschaden ersetzt bekommen oder in Eigenregie zu handeln, quasi nicht auf die Mieteinnahme verzichten zu wollen.

Im Gegenzug aber auf die Schadensregulierung durch die Versicherung zu verzichten !

Ist doch ganz einfach, oder ? K.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community