Frage von willyb,

Kann der Vermieter kündigen wenn man seine Miete ein paar mal unpünktlich gezahlt hat?

Ist es wirklich ein Kündigungsgrund wenn man seine Miete ein paar mal ein paar Tage zu spät überwiesen hat? So ein Drama kann das doch nicht sein oder?

Antwort von LittleArrow,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Pünktlich heißt ja gemäß Mietvertrag meistens: bis zum 3. Werktag muß die Miete eingegangen sein.

Wenn ständig unpünktlich gezahlt wird und der Vermieter abgemahnt hat, dann reicht es für eine fristlose Kündigung, auch wenn der Rückstand weniger als zwei Monatsmieten beträgt.

OLG Düsseldorf (I-24 U 177/07) hat dies bestätigt: neun Monate lang, jeweils mehrere Wochen zu spät und 2 Abmahnungen nicht beachtet.

Quelle: Finanztest 07/2009, S. 39

Antwort von obelix,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

jetzt müsste ich recherchieren, denn ich habe vor einiger zeit ein gerichtsurteil gelesen, dass das schon gravierend ist.

ein vermieter hatte seinen mieter ermahnt, pünktlich zu zahlen und eine kündigung angedroht, wenn erneut zu spät gezahlt würde. prompt traf der fall ein und die kündigung kam.

vor gericht bekam der vermieter recht. also ist das ggf. schon ein "drama" - je nach vermieter.

Antwort von anonymous,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wie wär es mit einem Dauerauftrag, dann passiert so etwas nicht mehr !

Antwort von GeoffHarper,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn dies gehäuft passiert und auch keine Besserung nach einer Abmahnug des Vermieters eintritt dann ist eine unpünktliche Bezahlung der Miete durchaus ein Kündigungsgrund für einen Vermieter. Eine Kündigung nach ein, zweimal verspäteter Zahlung ist allerdings deutlch übertrieben.

Antwort von EllaD,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Man muss wohl, soviel ich weiß, in einem Mietverhältnis regelmäßig vorher abmahnen, um einen Mieter kükndigen zu können. Eine unpünktliche Mietzahlung ist aber sicher ein Fehlverhalten, das sich der Vermieter nicht gefallen lassen muss. Denn es geht ja um die Miete selbst, also um eine wesentliche Verpflichtung, die hier nicht beachtet wird. Also eine Abmahnung halte ich jedenfalls für zwingend notwendig, bevor eine Kündigung ausgesprochen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community