Frage von Stupsi1,

Kann der leibliche Vater verlangen, dass ihm Umgangsrecht gewährt wird?

Wenn die Mutter eines Kindes den Vater nicht auf Unterhalt verklagt, die Vaterschaft also nicht angibt, kann dann ein leiblicher Vater trotzdem das Umgangsrecht fordern und Vaterschaftstest verlangen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sabine1302,

Hallo Stupsi1,

erst müßte der Vater auf Feststellung der Vaterschaft klagen und ein Gericht einen Vaterschaftstest anordnen. Die heimlichen Tests sind in Deutschland verboten. Als nächstes müßte "Mann" dann das Umgangsrecht einklagen. Es gibt aber einige Gründe warum ein Richter das Recht verwehrt. Dann müßte er aber auch Unterhalt zahlen. Die Mutter darf nicht auf den Unterhalt z.G. des Kindes verzichten (Gesetz). Wozu auch?

So lange die Vaterschaft offiziell nicht geklärt ist und von der Mutter bestritten wird, gibt es kein Umgangsrecht.

LG Sabine

Antwort
von obelix,

bei dem Thema Kinder, der Vaterschaft, die Anerkennung dessen, Unterhalt ist mehrschichtig und die Dinge sind nicht so einfach miteinander verquickt.

Der leibliche Vater kann per Gericht seine Vaterschaft einklagen. Dort wird auch über den Vaterschaftstest entschieden - zum Wohle des Kindes.

Ist dann die Vaterschaft geklärt, ist das Umgangsrechrecht eine weiteres Stufe. Ohne Vaterschaft kein Umgangsrecht. Mit Vaterschaft Umgangsrecht ja, aber in welcher Höhe und Art muss teils auch gerichtlich erstritten werden.

Antwort
von billy,

Nein kann er nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community