Frage von astracaptain, 42

Kann AG Reisekostenabrechnung verweigern?

Guten Tag,

bislang bekam ich die Fahrten zu und von unseren Kunden durch die 0,30€ Reisekostenabrechnung erstattet. Nun legt mir mein AG nahe, einen Firmenwagen und ein Bahnticket zu nutzen. Wenn ich dies aber nicht möchte, kann er die weitere Erstattung durch die 0,30€ Reisekostenabrechnung verweigern, da er mir einen Firmenwagen und Bahnticket angeboten hat!?

Danke für Ihre Bemühungen Freundliche Grüße

Antwort
von LittleArrow, 34

Ja, der Arbeitgeber kann Dir die zulässigen Transportmittel vorgeben. Hinsichtlich der Bahncard ist die Überlegung aber noch unvollständig, denn wie kommst Du vom Zielbahnhof zum Kunden? Per pedes, ÖPNV oder Taxi? Welche Freiheiten bleiben Dir?

Wenn Du auf diese Wohltaten des AG verzichtest, dann kannst Du natürlich auch Dein Kfz verwenden und die Fahrzeugpauschale von € 0,30/gefahrenen km als Reisekosten in Deiner Anlage N der Steuererklärung ansetzen (bitte ordentlich dokumentieren!), gfls. muss Dir der Arbeitgeber den Anfall dieser Reisen bestätigen zur Vorlage beim Finanzamt.

Ob ein Dienstwagen oder ein eigenes Fahrzeug sinnvoller ist, ist schwer pauschal zu sagen, denn die Privatnutzungmöglichkeit, Fahrzeugklasse und die Entfernungskilometer zur Arbeitsstätte spielen eine große Rolle.

Antwort
von RatsucherZYX, 35

Da der AG bestimmen kann, welches Verkehrsmittel benutzt wird, bestimmt er gleichzeitig über die Höhe der Kosten. Außerdem sind Reisezeiten auch Arbeitszeiten und damit legt er auch fest, wie die Arbeitszeit eingesetzt wird. Reisen und/oder arbeiten.

Antwort
von gandalf94305, 27

Der Arbeitgeber kann die Art der Reisemittel vorgeben, wenn dadurch keine Unzumutbarkeit entsteht.

Der Arbeitgeber kann auch die Art der Erstattungen vorgeben, z.B. nur Bahn wir erstattet, Privat-Pkw nicht.

Der Arbeitgeber kann sogar für dienstliche Fahrten die Nutzung eines Privat-Pkw generell untersagen.

Was Dein Arbeitgeber nun wirklich tun wird, vermag man nicht zu sagen. Suche ein Gespräch.

Antwort
von Broni, 23

"Der AG legt nahe" heisst für mich, er zwingt dich nicht, du kannst also verhandeln und deine Sicht der Dinge darlegen. Vermutlich liegt der derzeitigen Handhabung eine vertragliche Vereinbarung zugrunde. Und die kann jetzt erneuert werden und einen Kompromiss beinhalten. Ansonsten meine Zustimmung zu den bereits hier stehenden Kommentaren.

Antwort
von astracaptain, 25

Hallo und danke für die vielen Antworten. Sicher besteht noch "(Ver)Handlungsbedarf". Mal sehen wie sich der AG dazu verhält.

Reisezeit = Arbeitszeit? Soll das heißen, dass meine Fahrt von zu Hause direkt zum Kunden als Arbeitszeit anzurechnen ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community