Frage von blumenstrauss,

Jobverlust droht - gleich bei ARGE melden oder erst wenn Kündigung erfolgt?

Wenn Arbeitslosigkeit droht (Insolvenz), kann man sich dann gleich bei der ARGE melden, also arbeitssuchend melden? Ist das sinnvoll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SBerater,

wenn diese nur droht, heisst: weder die Insolvenz ist fakt noch eine Kündigung ausgesprochen, dann würde ich keine Meldung bei der Arge abgeben.

Hat die Firma jedoch schon Insolvenz angemeldet, dann würde ich sehr schnell mit der Arge Kontakt aufnehmen. Organisier dir das Aktenzeichen der Insolvenzmeldung und dann ab zur Arge. Bei Insolvenzen geht es nicht nur um Jobverlust, sondern um Insolvenzausfallgeld. Und wenn du hier nicht zu lange warten willst, dann musst du dich drum kümmern.

Ich kenne den Status bzgl. der Insolvenz nicht, daher kann ich nicht genauer antworten, aber wenn es einen Insolvenzverwalter gibt, dann sprich auch mit dem.

Damit ist bei Insolvenz das primäre Bestreben: Insolvenzausfallgeld bekommen. Arbeitslosigkeit ist noch offen und unklar. Damit kannst du auf dem Aspekt auch nicht aufbauen.

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, na da fängt das neue Jahr ja "gut " an :-( ! Spätestens an dem Tag, an dem die Kündigung auf dem Tisch liegt, sollte man sich arbeitslos melden. Es macht aber Sinn, sich bereits mit Insolvenzanmeldung bei der örtlichen Arbeitsagentur zu melden. Die Mitarbeiter könnten dich in dem Fall (Insolvenzgeld ) beraten. K.

Antwort
von Anna61,

Bie Jobverlust musst du "normalerweise" zur AfA (Agentur für Arbeit). Solltest du keinen Anspruch auf ALG I haben, dann musst du zur ARGE. Bei uns in der Kommune sind diese Behörden auch räumlich getrennt, d.h. in verschiedenen Gebäuden.

Antwort
von Sabine1302,

http://www.arbeitsagentur.de/nn_25988/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Arbe...

als Ergänzung zu den anderen Beiträgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten