Frage von tineee, 102

Darf das Jobcenter einen Wohnungsbesuch bei der Großmutter machen - bei der ich wohne?

Hallo :) Beziehe alg 1 und hab nun alg 2 beantragt . Wohne im Haus meiner Oma dort wohnt noch mein Onkel , habe oben mein eigenes Zimmer, meine eigene Küche . Und das Bad ist unten . Ich habe einen Mietvertrag bei dem steht dass andere räume gemeinschaftlich genutzt werden dürfen . Nach langer Schikane hin und her, bekam ich heut eine Karte, Ansxheind wollt ein Mann vom Jobcenter ein Hausbesuch machen . Ich war leider nicht da . Und icj soll einen Termin vereinbaren ...

Wisst ihr nun ob das Ärger gibt ? Im Mietvertrag müsste alles festgehalten sein . Bisschen Angst macht mir das alles schon . Hatte ich noch nie , das jemand sehen will wie ich leben. Es im ersten OG mein Zimmer und die Küche, jeweils separat abschließbar aber eine Tür für den zweiten Stock gibt es nicht :/

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 86

Du hast  einen Mietvertrag über eine abgeschlossene Wohnung und bezahlst dafür. 

Da diese Wohnung sich im Haus Deiner Oma befindet und es auch Räume gibt, die gemeinschaftlich genutzt werden, wollen sie sich vom Jobcenter wohl selbst davon überzeugen, dass Du nicht einfach nur kostenlos  bei Oma wohnst und trotzdem Mietzahlungen angibst.

Wenn Deine Angaben stimmen, kannst Du dem Besuch beruhigt entgegensehen.

Kommentar von Snooopy155 ,

Wo hat der Fragesteller etwas von einer abgeschlossenen Wohnung geschrieben? Aus der Abschließbarkeit zweier Türen ergibt sich nicht eine abgeschlossene Mieteinheit, zumal noch gemeinschaftlich genutzte Räume im Vertrag benannt werden. Hier spricht manches dafür, dass es sich bei dem Vertrag um einen Untermietvertrag handelt.

Antwort
von Gaenseliesel, 102

Hallo,

wenn du bei der Antragstellung korrekte Angaben gemacht hast, hast du nichts zu befürchten. Kleine Unstimmigkeiten werden im Antrag evtl. ergänzt, kann es geben.

Grundlage für solche Hausbesuche ist, dass im Sozialrecht die Behörden einen Sachverhalt von Amts wegen zu ermitteln haben. Da werden schon mal Stichproben gemacht.

Im allgemeinen wird geprüft, ob z.B. die angegebenen Bewohner in der Wohnung ihren Wohnsitz haben oder weitere Personen dort wohnen, weil dies Auswirkungen auf die Leistungen die du für die Kosten der Unterkunft bekommen sollst, hätte.

Manchmal liegen dem Amt aber auch Anzeigen von Nachbarn oder Dritten vor, dem müssen sie natürlich nachgehen. 

Wieder andere Mitarbeiter sind nicht ausgelastet oder hyperaktiv, alles ist möglich. ;-)

Wenn du dir keiner Schuld bewusst bist, sieh dem Besuch gelassen entgegen !

Antwort
von Bellamia, 86

Es ist  immer gut, alle Angaben ordnungsgemäß zu verfassen. Ja, auf Ämtern gibt es diese und jene. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass dort auch nur ganz normale Menschen sitzen, die nur ihre Arbeit machen. Wenn Du alles richtig gemacht hast, helfen die Dir auch. Mit Freundlichkeit kommt man da gut weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten