Frage von raeubertochter, 36

Job als studentische Aushilfskraft & 400 Euro Job?

Hallo,

ich arbeite zur Zeit als studentische Aushilfskraft, habe die ganze Zeit auch 15-20 Std/Woche gearbeitet, jedoch hat sich der Arbeitsanfall mittlerweile ziemlich verringert (8-10 Std/Woche) und deswegen habe ich mich nach einem weiteren Job umgesehen. Jetzt habe ich ein Jobangebot für einen 400 Euro Job mit dem Umfang 8 Std/Woche. Die zulässige Arbeitszeit von 20Std/Woche wird demnach nicht überschritten. Bei dem Job als "studentische Aushilfskraft" zahle ich bereits meine Anteile für die Rentenversicherung, selbst krankenversichert bin ich ebenfalls (bin über 25).

Meine Frage ist nun: Kann ich den 400 Euro Job neben dem Job als studentische Aushilfskraft ausüben, wenn ich bei beiden Jobs monatlich nicht über 400 Euro komme OHNE weitere Abzüge (neben dem RV-Anteil) in Kauf nehmen zu müssen?

Brauche ich dann eine weitere Steuerkarte? Ändert sich meine Steuerklassse?

Über hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar!

Antwort
von MadRampage, 19

Die 20Std-Grenze (Furchschnitt währen der Vorlesungszeit) ist wichtig um den studenten-Status und damit die günstige Krankenversicherung zu erhalten. In diesem Rahmen darfst Du soviel verdienen wie Du möchtest, falls Du zusätzlich Bafög erhälst, wird dieses gekürzt.

  • als studentische Hilfskraft sind nur Steuern und Rentenversicherung zu zahlen, wobei beim ersten Job (Lohnsteuerklasse1) bis ca. 900€ Monatsbrutte noch keine Steuern einbehalten werden

  • ein weitere Job als studentische Hilfskraft wird auf Lohnsteuerklasse 6 (=2te Lohnsteuerkarte) abgerechnet so dass hier Steuern einbehalten werden. Diese Steuern bekommt man aber im Folgejahr durch die Steuererklärung wieder zurück (Solange das Gesamtjahresbrutto ca. 10.000€ nicht überschreitet)

  • Alternative wäre ein Minijob (vom Arbeitgeber pauschal versteuert ohne Lohnsteuerkarte): Dieser ist Steuer- und Sozialversicherungsfrei. Jedoch kommt das dem Arbeitgeber teurer als eine studentische Hilfskraft.

Kommentar von Steeler ,

... falls Du zusätzlich Bafög erhälst, wird dieses gekürzt.

Ich verstehe jetzt nicht, was genau Du damit meinst.

Für die Anrechnung aufs BAföG kommt's jedenfalls auf die Höhe der Einkünfte an, nicht auf die Stundenzahl.

Kommentar von MadRampage ,

Das habe ich doch so geschrieben oder zumindest so gemeint: Du darfst so viel verdienen wie Du möchtest. Nur wenn man dazu Bafög erhält kann es zu einer Bafög-Kürzung kommen: Für das Bafög ist die Verdiensthöhe relevant, für die studentische Hilfstätigkeit nicht und auch für die studentische KV nicht.

Kommentar von Steeler ,

Okay, verstehe. Sorry, aber mir war nicht klar, wie das gemeint war, da es im Satz vorher um eine Stundengrenze ging.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community