Frage von Hubert15, 16

IT-Freiberufler + Umsatzsteuer + Ausland (Kleinunternehmerregelung)

Hallo,

ich bin nach mehrjährigem US-Aufenthalt im Juli nach Deutschland zurückgekehrt und hier ganz normal angestellt. Für meine ehemalige US Firma, führe ich allerdings noch ein paar Projekte zu Ende, meine Arbeitsstunden stelle ich in Rechnung. Die zusätzliche Tätigkeit ist zeitlich beschränkt und endet wahrscheinlich in den nächsten Wochen, darüber hinaus arbeite ich nicht als Freiberufler, habe ich auch nicht vor. Insgesamt liegen meine addierten Stundenerträge bei ca. $15000, da ich meine freiberufliche Tätigkeit im Rumpfjahr aufnehme, darf ich meines Erachtens nicht von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen, da ich die 17500/12 Monate * 6 Monate Euro Umsatz überschreite.

Nun zu meiner Frage: Muss ich auf Rechnungsbeträge meiner IT-Ingenieur-ähnlichen Tätigkeit, die ich in Deutschland, aber für ein in den USA ansässiges Unternehmen, ausübe, Umsatzsteuer abführen?

Ich habe mit dem Unternehmen einen festen "Stundenlohn" vereinbart, müsste also die 19% Umsatzsteuer selbst zahlen und aus den Rechnungsbeträgen herausrechnen. Die bereits geschriebenen Rechnungen müsste ich ggf. korrigieren (ich dachte zunächst, dass ich in jedem Fall unterhalb der 17500 Euro Jahresumsatzgrenze bleibe, habe allerdings nicht bedacht, dass ich ein Wirtschaftsrumpfjahr habe und demnach die Grenze tiefer liegt).

Für jegliche Hilfe wäre ich sehr, sehr dankbar! Wie gesagt, das Ganze sollte nur eine vorübergehende Hilfe für meine alte Firma sein und ich möchte einen Gang zum Steuerberater gerne vermeiden.

Vielen, vielen Dank!

Antwort
von wfwbinder, 16
  1. Den § 19 (Kleinunternehmerregelung) kannst Du auch ohne die Summenprüfung schon abhaken, der gilt nämlich nur für Umsätze in Deutschland.

  2. Der Ort der sonstigen Leistung ist nach § 3a Abs. 2 der Ort an dem der Empfänger sein Unternehmen betreibt. Das ist hier der Ort in den USA, wo Dein Auftraggeber seinen Sitz hat.

  3. Somit hier in Deutschland keine Umsatzsteuer.

Somit berechnest Du ohne Umsatzsteuer. Wenn es ein europäisches Land wäre, so müßte der Empfänger die Steuer im Reverse Charge Verfahren zahlen.

Antwort
von INSTWAB, 16

Keine Umsatzsteuer, weil Ort der sonstigen Leistung im Ausland

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community