Frage von elkestern,

Ist Stromanbieterwechsel derzeit ratsam, da ab 1.1.14 ja die Preise steigen werden?

Wie kann man derzeit Stromanbieter vergleichen, zumal alle ja ab 1.1.14 erhöhen werden und diese Erhöhung vermutlich noch nirgends eingepreist wurde, oder doch?Macht ein Wechsel erst ab Januar wieder Sinn?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RatsucherZYX,

Es gibt bereits Veröffentlichungen, dass Stromanbieter die gefallenen Börsenpreise dazu nutzen, die Erhöhung der EEG-Umlage nicht an die Verbraucher weiterzugeben.

Warte noch 2 - 3 Wochen, dann kannst du immer noch entscheiden, was du zum 1.1.2014 machen willst, kräftig googeln und Zeitung lesen,

Meine Prognose, die EEG-Umlage fällt aus.

Da Prognosen die Zukunft betreffen ist eine Vorhersage so schwierig. :-) (Leider kann ich dieses Zitat nicht zuordnen, ich habe es irgendwo gelesen.)

Kommentar von blnsteglitz ,
Kommentar von RatsucherZYX ,

Danke, werde versuchen Herrn Bohr tief in meinem Gedächtnis zu verankern.

Antwort
von Sparfuchs23,

Bei den bekannten Vergleichsportalen, wie z.B. Check24, werden bei einem Stromvergleich bereits Anbieter angezeigt, bei denen die EEG-Umlage ab 2014 bereits eingerechnet ist. Bei allen anderen muss man mit einer Preiserhöhung zum neuen Jahr rechnen.

Antwort
von Privatier59,

Wie kann man derzeit Stromanbieter vergleichen, zumal alle ja ab 1.1.14 erhöhen werden und diese Erhöhung vermutlich noch nirgends eingepreist wurde

Ganz einfach: Geh zum nächsten Jahrmarkt und konsultiere einen Hellseher. Dem geht bestimmt ein Licht auf. Außerhalb des magischen Zeltes aber müssen die Lampen solange dunkel bleiben bis die Anbieter entschieden haben!

Kommentar von elephant1 ,

soll das lustig sein- du hast seltsamen Humor!

Kommentar von Privatier59 ,

Und Du hast einen seltsamen Namen.

Antwort
von SBerater,

vermutlich noch nirgends eingepreist wurde, oder doch?

sollte ein Anbieter das noch nicht eingepreist haben, hat er eine schlechte Finanzabteilung. Und dann verlieren entweder Mitarbeiter in der Finanzabteilung ihre Jobs oder der Anbieter geht im schlimmsten Fall pleite. Das ist längst eingepreist.

Wo vergleichen? Auf den bekannten Vergleichsportalen im Internet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community