Frage von spargeld,

Ist Riestern derzeit interessant um Geld mit guter Rendite anzulegen?

Aufgrund der niedrigen Zinsen ist es ja vielleicht sogar gut, einen Riestervertrag zur Geldanlage zu wählen, wenn man gute Rendite haben will-die Zuschüsse mit eingerechnet-was denkt Ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MadRampage,

Riester ist eine geförderte Altersvorsorge und keine (einfache) Geldanlage. Riester muss später zum großteil verrentet werden oder in die selbsgenutze Immobilie investeriert werden.

Wenn Du für's Alter vorsorgen willst und angestellter oder beamter bist, ist ein guter Riestervertrag besser als ein Sparbuch und viel besser als nichts. Auch wenn du sicher selbstgenutzes Wohneigentum anschaffen möchtest ist Riester gut geeignet, aber die niedrigen Zinsen drücken auch die Renditen von Riester-Rentenversicherungen und Riester-Banksparpläne. Trotzdem halte ich Riester für gut, man muss sich nur vorher gut informieren und beraten lassen um dann das passende Produkt zu finden (und einen guten Anbieter)

Rendite bekommt man derzeit nur mit (etwas) Risiko: auf lange Sicht von mindestens 5 Jahre (besser 10Jahre und mehr) kann und sollte man per Sparplan in gute Aktienfonds / Aktien-ETFs oder von mir aus auch Misch-Fonds investieren. Schwankungen muss man aushalten können und man muss auch Reserven (Tagesgeld) haben.

Antwort
von Kevin1905,

Riester solltest du nicht als reine Geldanlage sehen. Die primäre Funktion ist die Alterssicherung. Dies wird u.a. durch die Zulagen gewährt.

Dennoch sollte man bei allen Renditeberechnungen das Thema Steuern nicht vernachlässigen. Die Beiträge sind zwar bis zu 2.100,- € im Jahr steuerlich abzugsfähig und je nach Konstellation kann sich ein über die Zulage hinausgehender Steuervorteil ergeben.

Jedoch sind im Alter nicht nur die Erträge sondern das gesamte Kapital bzw. die gesamte Rente aus dem Riestervertrag komplett dem zu versteuernden Einkommen zuzurechnen (es gibt eine Ausnahme im Bezug auf die Wohnriester-Option). Für jemanden, der in Rente einen niedrigeren Steuersatz hat, ist das auch kein Problem, wehe aber dem bei dem dies nicht der Fall ist.

Antwort
von Rat2010,

Ein Riester-Rentenvertrag hat mit "Geld anlegen" nichts zu tun!

Wenn du aber eigentlich gar nicht Geld anlegen willst, weil du es vielleicht mal irgendwann für irgendwas brauchst oder weil du Reserven haben willst oder für irgendwas (Auto, Reisen, Selbständigkeit, Familie und so weiter) welche brauchst, sondern dein einziger und gesichert einziger Wunsch eine selbst bewohnte Immobilie oder etwas mehr Rente ist, dann kannst du dich auch bei den Riesterprodukten umsehen.

Freilich erhöhen die Zulage die Rendite nur ist ein Riestervertrag keine Möglichkeit, Geld anzulegen sondern nur zum Ausgleich einer Rentenlücke gedacht, die durch eine Gesetzesänderung aufgetan oder größer gemacht wurde. Deshalb und nicht, damit die Leute höhere Renditen erzielen wird gefördert.

Es gibt Leute, die machen einen Riester-geförderten Fondssparplan (oder Bausparvertrag oder Banksparplan) und denken sich: "wenn ich es mir anders überlege, kündige ich den Vertrag halt und bekomme eventuell durch die Rendite auf die Zulage mehr zurück als ich an Zulagen und Steuervorteilen zurück zahlen muß". Das selbe wie angespartes Vermögen, über das man kurzfristig verfügen kann, ist aber auch das nicht und der Schuss kann auch nach hinten losgehen.

Antwort
von betroffen,

Auf jeden Fall !

Für deine Beiträge und die Zulagen bekommst du aber kaum etwas, was man Rendite nennen könnte.

Nur wenn du kleine Kinder hast, am Besten zwei bis vier an der Zahl /nach 1991 geboren, dann sind die Zulagen recht hoch. -Wenn du das als deinen Reibach siehst, dann hast du eine recht gute Rendite.

Nur dann.

Kommentar von Kevin1905 ,

Die Kinderzulage ist für alle Kinder vor dem 01.01.2008 geboren gleich und beträgt 185,- €.

Nur Kinder die ab 2008 geboren wurden werden mit 300,- € p.a. bezuschusst.

Antwort
von Niklaus,

Riestern ist eine geförderte Altersvorsorge in Schicht 2 der Altersvorsorge und keine Kapitalanlage. Ob es sich für dich rendiert zu Riestern, kann man nicht pauschal beantworten. Hierzu wäre ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich erforderlich. Im Schichtenvergleich werden alle persönliche relevanten Daten von dir mit allen Vorsorgeformen in den 3 Schichten verglichen. Die unabhängige Software findet für dich die optimale Schicht und die optimale Vorsorgeform. Sämtliche voraussichtliche Einnahmen und Ausgaben gehen ebenso ein wie die Inflation vor und nach Rentenbeginn sowie die möglichen Steuern und Krankenversicherungsbeiträge.


Seit 1.1.2005 gilt das Alterseinkünftegesetz. Danach ist die Altersvorsorge in 3 Schichten aufgeteilt.

  • Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente)
  • Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente,
  • Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc.
Antwort
von Privatier59,

Es soll Leute geben für die ein Riestervertrag nicht den geringstenSinn macht. Ich gehöre dazu und kann die Gleichstellung dieses müden Produkts mit Geldanlage daher nicht so recht nachvollziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten