Frage von Larsss, 11

Ist man bei einem rückwirkenden Vereinseintritt über den Verein bzw. LSB versichert?

Ein Freund trainiert seit Januar 2016 bei einem Fußballverein mit. Den Aufnahmeantrag hat er erst vor 4 Wochen ausgefüllt und auch ab 01.01.2016 den Vereinseintritt angegeben. Der Verein hat das demensprechend schriftlich bestätigt und auch die Beiträge rückwirkend ab 01.01.16 eingezogen. Er ist sozusagen damit rückwirkend in den Verein eingetreten, das geht, je nach Satzung des Vereins! Meine Frage, obwohl ja kein Schaden an Dritten entstanden ist, aber ist er auch quasi rückwirkend ab Januar 2016 über den Verein beim Landessportbund versichert? Die frage ist nur theoretischer Natur, aber ich finde es interessant.

Antwort
von Larsss, 5

Die Einschätzung teile ich durchaus. Aber mal angenommen, jemand (Sportler) würde mit deutlicher Verspätung gegen o.b. Mitglied einen Anspruch aus 02/2016 geltend machen wollen. Ob gerechtfertigt oder nicht, aber der Verein würde ja dann, sofern der LSB nachfragt, bestätigen, dass das der Spieler seit 01/2016 Mitglied des Vereins ist. Somit wäre ein demesprechender Eigenschutz gewährt und der LSB würde prüfen, ob die Ansprüche gerechtfertigt sind. Auf dem Vereinsaufnahmebogen steht ja klar das Eintrittsdatum 01.01.2016 drauf. Ich meine damit also nicht, einen eigenen Versicherungsfall geltend machen zu wollen. Grundsätzlich denke ich, wird es ja etwas anders zu händigen sein als bei einer privaten Haftpflichtversicherug, da kann man nun wirklich nicht rückwirkend eintreten. Aber die Aufnahme in einen Verein ist ja nun zu aller erst keine Aufnahme in eine Versicherung, sondern folgt quasi parallel.

Antwort
von billy, 9

Kann sein das ein rückwirkender Vereinseintritt möglich ist, ein rückwirkender Versicherungsbeginn um einen Versicherungsfall geltend zu machen mit Sicherheit nicht. 

Hier wird es entsprechende Einschränkungen geben. Letzte Sicherheit sollte ein Blick in den Vertrag / Aufnahmeantrag und / oder der Vereinssatzung geben. 

Kommentar von Larsss ,


Die Einschätzung teile ich durchaus. Aber mal angenommen, jemand
(Sportler) würde mit deutlicher Verspätung gegen o.b. Mitglied einen
Anspruch aus 02/2016 geltend machen wollen. Ob gerechtfertigt oder
nicht, aber der Verein würde ja dann, sofern der LSB nachfragt,
bestätigen, dass das der Spieler seit 01/2016 Mitglied des Vereins ist.
Somit wäre ein demesprechender Eigenschutz gewährt und der LSB würde
prüfen, ob die Ansprüche gerechtfertigt sind. Auf dem
Vereinsaufnahmebogen steht ja klar das Eintrittsdatum 01.01.2016 drauf (Und der Verein wird sicherlich nicht seinem eigenen Spieler in den Rücken fallen)
Ich meine damit also nicht, einen eigenen Versicherungsfall geltend
machen zu wollen. Grundsätzlich denke ich, wird es ja etwas anders zu
händigen sein als bei einer privaten Haftpflichtversicherug, da kann man
nun wirklich nicht rückwirkend eintreten. Aber die Aufnahme in einen
Verein ist ja nun zu aller erst keine Aufnahme in eine Versicherung,
sondern folgt quasi parallel.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community