Frage von meniskus,

Ist KfW-Darlehen bei jeder Immobilienfinanzierung sinnvoll?

Sollte jeder ein KfW-Darlehen angeboten bekommen -fährt man damit immer günstiger, wenn man ein Eigenheim erwirbt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow,

Nicht bei jeder und nicht immer!

Ein einfacher Fall für die erste Frage: Die KfW bietet keine günstige Darlehnsfinanzierung für vermietetes Wohneigentum.

Ein Fall für die zweite Frage: Die KfW bietet für den Erwerb selbstgenutzten Wohneigentums nur während der ersten 10 Jahre eine Festzinsbindung. Danach wird der Zinssatz an die Marktlage angepaßt. Bei ungünstiger Marktlage muss man dann sehr hohe Zinsen für die Anschlussfinanzierung zahlen, wenn das KfW-Darlehn nicht vollständig getilgt werden kann. Es ist daher heute evtl. günstiger ein Volltilgerdarlehn zu wählen, bei dem der Zinssatz über die gesamte Kreditlaufzeit fix ist. Dieser Zinssatz ist gewiss höher als der KfW-Zinssatz heute, aber Du hast kein Zinsveränderungsrisiko.

Antwort
von FinanzMaklerin, Business,

Diese Frage muss individuell betrachtet/ beantwortet werden. Es gibt ja auch nicht das/ ein KfW - Darlehen - sondern verschiedene Programme. Zum Neubau zusätzlich Förderungen für energieeffizientes Bauen, fürs entsprechende Sanieren, für altersgerechten Umbau...; dazu unterschiedliche Laufzeiten, Zinsfestschreibungen und auch die Darlehenshöhe muss beachtet werden. Die Finanzierung für den Erwerb eines Eigenheims muss somit insgesamt sehr individuell abgestimmt werden - ein Finanzierungsexperte/ Makler ist da sehr wichtig weil hilfreich!

Antwort
von baufibemu,

Das kann man nicht pauschal sagen. Je höher die Beleihung der Immobilie, desto wahrscheinlicher ist es, dass es in Verbindung mit einem KfW-Darlehen günstiger wird, wenn es um das Wohneigentumsprogramm geht. Wenn es um das Programm Energieeffizient Bauen geht und man die Bedingungen dafür erfüllt, gilt hier ein eindeutiges JA. Günstiger geht es nicht.

Beste Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community