Frage von Himmelspforte, 781

Ist Kaufzusage per Handy binndend

Ich hätte gerne gewußt ob Kaufzusage per Handy (schriftlich) binndend ist?- Mein sohn verkauft sein auto,hat einen motorschaden und steht auf dem Gelände des Bekannten der mit PKW´s handelt und repariert.dieser Bekannte hat ihm mündlich und auch per Whatsapp geschrieben hat daß er das Auto nehmen will und einen anderen Motor einbauen möchte.darauf hat sich mein sohn verlassen.hat ihn mehrfach gefragt wann er denn nun zahlt,da dieser schon den motor ausgebaut und einen anderen eingebaut hat.Geld sei überwiesen bekam er immer zur antwort. Nun stellt sich heraus das der Vater ihm verboten hat das auto zu nehmen da es zu teuer sei.(der Bekannte ist auch 21 Jahre).Nun droht der Vater meinem Sohn damit weil das fahrzeug ja auf seinem gelände steht Standgebühr fordert und ein Inkasso unternehmen beauftragen möchte. Mein Sohn hat sich aber darauf verlassen daß er das Fahrzeug nimmt.zumal er ja schon einen anderen Motor eingebaut hatte. Mein Sohn soll das Fahrzeug nun vom Hof entfernen,was er aber erst am Wochenende kann da er die ganze Woche beruflich unterwegs ist. Darf er das nun alles verlangen??? Oder ist dies auch schon eine Zusage per Whatsapp. Hoffe auf Eure Hilfe .Danke

Antwort
von barmer, 780

Hallo,

auch mündliche Verträge sind bindend und wenn ein Handymitteilung als Beweismittel vorliegt, erst recht.

Aber Vorsicht: Wenn kein vernünftiger Vertrag mit Gewährleistungsausschluss vorliegt, haftet Dein Sohn für alle Mängel, die der Käufer nicht nachweislich kannte. Das könnte ein schlechtes Geschäft werden.

Aber wenn Ihr den Wagen jetzt entfernt, habt Ihr doch gratis einen neuen Motor bekommen, oder verstehe ich was falsch ?

Gruss

Barmer

Kommentar von Himmelspforte ,

danke für deine nachricht. nein den motor mußte der andere sohn wieder entfernen nachdem ihm sein vater verboten hat das auot zu kaufen. die mängel hatte mein sohn ihm alle mitgeteilt,hatten ja zusammen an dem auto gebastelt.bis sich heraus stellte das der motor kaputt ist.darauf wollte er das auto haben und sich einen anderen motor einbauen,der aber irgendwie dann umgerüstet würde und somit eingetragen werden müßten und dies ist dem vater dann wohl zu teuer. wir haben die beiden in der zwischenzeit angeschrieben aber noch keine antwort erhalten.

Antwort
von Berggewitter, 636

Nein, aber bindend.

Kommentar von Himmelspforte ,

danke für die antwort.beruhigt mich etwas.

Antwort
von mig112, 589

Wo liegt denn nun dein Problem??

10 EUR Standgebühr für 5 Tage ist ja nicht die Welt, selbst wenn die Forderung berechtigt wäre.

Wenn Papa der gesetzliche Vormund seines Filius (21) ist, dann sehe ich Probleme - sonst NICHT! Es gelten in Deutschland sogar MÜNDLICHE Verträge; schriftliche demzufolge auch.

Ein Kfz mit nunmehr funktionstüchtigem Motor ist garantiert mehr wert, als ein nicht fahrbereites!

Wer ist nach vorgenannten Fakten wohl in der optimalen Position? Ich habe eher die Befürchtung, dass DU dich verrückt machen lässt... Atme mal tief durch!!

Und dann lache mal herzlich über die haltlose Drohung ein Inkassobüro einschalten zu wollen - auch die halbseidensten von denen sind nur an unbestrittenen Forderungen interessiert.

Kommentar von Himmelspforte ,

also verstehe ich das richtig,daß er es dann eigentlich nehmen müßte.? und bevor er meinem sohn droht kann ich dies dem vater mitteilen.? natürlich versuchen wir es nun anderesweitig loszuwerden,aber notfalls würde es nehmen müßen?

Kommentar von blnsteglitz ,

@mig112

Ich habe eher die Befürchtung, dass DU dich verrückt machen lässt... Atme mal tief durch!!

Das glaube ich aber auch - zumal der Sohn ja volljährig ist und wahrscheinlich auch selbst über Wohl und Wehe entscheiden kann - und (eigentlich) nicht mehr Muttis Hilfe bedarf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten