Frage von zeist, 1

Ist Forex dazu da, um Geld sehr unglücklicher Menschen abzunehmen?

Viele "Daytrader", die angeblich an Forex "traden" erzählen man muss 2-3 Jahre lang Geld verlieren, um zu lernen. Für mich hört es nach einer Falle an.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von freelance,

ob daytraden was mit glücklich oder unglücklich sein zu tun hat, stelle ich in Frage.

Ob man 2-3 Jahre verlieren muss, um dann zu den Gewinnern zu zählen... auch das ist eine These, die man so nehmen kann oder nicht. Wer kann sich bitte beim Daytraden einen so langen Zeitraum mit Verlusten leiden? Vermutlich sehr wenige.

Die meisten Daytrader verlieren Geld, nicht nur 2 oder 3 Jahre. Ich denke, man sollte sich mehr an den Risiken orientieren und an der Tatsache, dass die wenigsten beim Daytraden Geld verlieren als auf die genannte Aussage zu hören.

Antwort
von Kevin1905,

Daytrading ist hochgerading anspruchsvoll, besonders im Bereich der Hebelprodukte.

Dafür ist Disziplin und eine absolute Konsequenz bei den Limits einzuhalten. Ebenso sollten Einsteiger generell erstmal das Value Investment und die Fundamentalanalyse verstehen und beherrschen, sowie elementrare Gegebenheiten der Börse verinnerlichen. Vom richtigen Money und Risikomanagement und der Börsenpsycholigie ganz zu schweigen.

Viele haben behauptet sie erzielen mit Spekulationsgeschäften mehr Geld als Buffett mit seinem Value Investment. Doch wer von denen ist der 3. reichste Mann der Welt?

Der Lerneffekt hat auch nichts mit der Summe zu tun die ich verbrenne mit einer falschen Entscheidung sondern damit ob ich herausfinden kann warum es so gekommen ist und wie viel Einfluss ich darauf nehmen kann Fehler nicht zu wiederholen.

Kommentar von NasiGoreng ,

Daytrading ist hochgerading anspruchsvoll

Nein, Daytrading ist ein Glücksspiel. Wegen der Systemkosten sind die Gewinne immer kleiner als die Verluste. Es gibt keine Lerneffekte, welche die Gewinnchancen vergrößern. Das einzige was man bei Glücksspielen lernen kann, ist es, sie zu unterlassen.

Trader, die mit eigenem Geld spekulieren sind unsäglich dumm oder hochgradig verantwortungslos, wenn sie Fremdgeld spekulieren.

Antwort
von Lindberg65, 1

Also der Handel mit Devisen (Forex) ist sicherlich mit hohen Risiken verbunden. Man muss eine Art Intuition entwickeln um wirklich langfristig Erfolg zu haben. Üben kann man übrigens ohne Risiko mit einem Demokonto: Werbung durch Support gelöscht

Kommentar von ffsupport ,

Lieber Lindberg65,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

Antwort
von gandalf94305,

Forex ist einfach ein Terminus für die Devisenmärkte, die eine sehr wichtige Funktion für die Wirtschaft und die Kapitalmärkte erfüllen.

Der Denkfehler besteht darin, Daytrading durchführen zu wollen und dabei typischerweise mit viel zu kleinen Volumen und mit viel zu wenig Erfahrung in kurzer Zeit das große Geld machen zu wollen. Genau in diesem Fall wird das dazu führen, daß man nicht 2-3 Jahre, sondern noch sehr viel länger Geld verlieren wird.

Man kann mit Trading nur dann Geld verdienen, wenn man genügend Kapital hat, sehr viele Transaktionen durchführt, eine sinnvolle Strategie verfolgt, eiserne Disziplin bei der Ausführung und Gestaltung dieser Transaktionen hat, und definitiv etwas Ahnung davon, wie die Märkte, in denen man handelt, funktionieren. Du beginnst zu ahnen, warum das für die bei weitem meisten Leute nicht funktionieren kann.

Aus meiner Sicht ist das auch typische "Anleger" kompletter Unsinn. Für diese Erkenntnis muß man jedoch nicht echtes Geld in die Hand nehmen, sondern kann die erste Zeit auch einfach trocken handeln mit einem Musterportfolio ohne echtes Geld.

Leider ist die Hoffnung oft stärker als die Vernunft.

Kommentar von NasiGoreng ,

Man kann mit Trading nur dann Geld verdienen, wenn man genügend Kapital hat, sehr viele Transaktionen durchführt, eine sinnvolle Strategie verfolgt, eiserne Disziplin bei der Ausführung und Gestaltung dieser Transaktionen hat, und definitiv etwas Ahnung davon, wie die Märkte, in denen man handelt, funktionieren.

All das trifft für Baring, SocGen, UBS und JP Morgan Chase zu. Trotzdem hat jede dieser Banken Milliarden verzockt.

Kommentar von gandalf94305 ,

Man kann so Geld verdienen, muß aber nicht. Abgesehen davon verdienen die genannten Banken (was macht Baring hier?) tatsächlich Geld damit verdient, auch wenn sie bei ein paar einzelnen Trades eben große Verluste hatten. Unter dem Strich ist der Eigenhandel eben riskant. Da jedoch heftige Verluste besser geeignet sind, jemanden an einen Pranger zu stellen, werden diese primär publiziert. Wird ein Milliarde EUR als Gewinn erwirtschaftet, findet das wenig Erwähnung.

Antwort
von althaus,

Ob nun klug oder dumm, keiner wird gezwungen am Forex Handel teilzunehmen. In der Tat ist jedoch eine gewisse Erfahrung notwendig um die Gewinne oder Verluste die entstehen auch zu verstehen und im Griff zu behalten. Keinem wird Geld abgenommen, jeder hat sein Geld mehr oder weniger selbst im Griff und jeder kann Glück oder auch Pech haben. Bei unerfahrenen Anlegern ist die Wahrscheinlichkeit viel größer daß eher Geld verloren wird.

Antwort
von Privatier59,

Geld sehr unglücklicher Menschen

Mit Sicherheit verlieren auch sehr glückliche Menschen Geld mit Spekulationsgeschäften. Ob sie dadurch sehr unglücklich werden muß erst noch erforscht werden. Nun laß uns nicht unglücklich sterben: Was ist denn eigentlich deine Frage? Oder wolltest Du nur ein Statement abgeben?

Antwort
von NasiGoreng,

Daytrading ist eine weiterbildende Beschäftigung für überoptimistische Einfaltspinsel, die glauben, sie könnten durch Zocken an der Börse auf leichte Art und Weise an viel Geld kommen. Die Weiterbildung besteht in der schmerzhaften Erfahrung, dass das nicht funktioniert.

Selbst die Profis bei den Banken haben eine höchstens 50%ige Chance mit solchen Geschäften langfristig Gewinne einzufahren. Gute Beispiele für Riesenverluste von Profis sind Jerome Kerviel und Nick Leeson und Kweku Adoboli.

Unglücklich durch Daytrading werden nur die Menschen, welche dabei erst mal richtig Glück haben, sich als Genie fühlen, immer mutiger werden und sich schließlich mit einem Schlag um Haus und Hof bringen.

Antwort
von DonJera, 1

Hallo :-)

Ich glaube nicht, dass es eine Falle ist, wenn Menschen ein Forex Konto eröffnen. Ich hab eine sehr seriöse Seite dafür gefunden: http://www.admiralmarkets.de/live-trading-konto-eroeffnen. Hier kannst Du Dir das ja mal genau durchlesen und dann selbst entscheiden, ob es in Deinen Augen eine falle ist :-) Viel Spaß!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten